Baulandentwicklung: Stadt Nürtingen


Zum Inhalt springen (Enter drücken),
Zum Kontakt,
Suchfeld fokusieren,
Zur Inhaltsübersicht,
,
,

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Tracking
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Analyse
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Funktionell
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Vimeo

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Vimeo LLC
555 West 18th Street, New York, New York 10011, United States of America

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Browser-Typ
  • Browser-Sprache
  • Cookie-Informationen
  • Betriebssytem
  • Referrer-URL
  • Besuchte Seiten
  • Suchanfragen
  • Informationen aus Drittanbieterquellen
  • Informationen, die Benutzer auf dieser Website bereitstellen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Vereinigte Staaten von Amerika

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
   
  • Vimeo LLC
  • Google Analytics
  • Verbundene Unternehmen
  • Geschäftspartner
  • Werbepartner
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

Privacy@vimeo.com

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Vereinigte Staaten von Amerika

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Karten anzeigen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Bookingkit
Verarbeitungsunternehmen
Bookingkit GmbH
Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 

Personenbezogene Daten werden von uns nur dann und nur in dem Umfang und zu dem Zweck erhoben, zu dem Sie die Daten von sich aus zur Verfügung stellen

  • Um Ihr Geschäftsmodell bzw. das Angebot Ihrer Dienste abzubilden
  • Um das Treuhandkonto für Sie zu erstellen und zu verwalten
  • Um Ihnen Informationen über Änderungen in der bookingkit-Plattform zu übermitteln
  • Um Ihnen durch unser Service-Team Hilfestellung zu leisten
  • Um Ihnen die Vermarktung ihrer Angebote über Partnerunternehmen zu ermöglichen

Bei der Verarbeitung Ihrer Daten verfolgen wir die folgenden berechtigten Interessen:

  • Verbesserung unseres Angebots
  • Übermittlung von Informationen an Anbieter die dazu dienen, ihr Geschäft effizienter oder effektiver abzuwickeln
  • Erfolgsanalysen von Marketing-Kampagnen
  • Analyse des Verhaltens von Nutzern auf der Webseite und Smartphone App (Nutzerdaten sind nicht personalisiert, IP-Adressen werden anonymisiert) zur Verbesserung der Nutzererfahrung auf der Webseite und der Neukundenakquise
  • Reaktivierung von verlorenen Kunden
  • Schutz vor Missbrauch
  • Remarketing
    Einwilligungshinweis
     

    Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

     
    Genutzte Technologien

    Online-bezogene Daten

    • Cookie/Sitzungsidentifikationsnummer
    • IP Adresse (zur Identifikation bei Vertragsabschluss)
    • Zeitstempel
    • Login-Daten
    Erhobene Daten
     

    Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     

    Angaben zur Person

    • Name
    • Anschrift
    • Geburtsdatum
    • Email Adresse
    • Telefonnummer
    • IBAN
    • BIC
    • den Namen Ihres Unternehmens

    Kundendaten

    • Name
    • Email Adresse
    • Bezahlart
    Rechtsgrundlage
     

    Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

     

    Die Verarbeitung Ihrer Daten geschieht auf den folgenden Rechtsgrundlagen:

    • In Bezug auf Daten, die Sie in Formularen etc. angeben, mit Ihrer Einwilligung, Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO
    • In Bezug auf Dienste, die Sie in Anspruch nehmen, zur Durchführung eines Vertrags mit Ihnen, Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO
    • Zur Erfüllung rechtlicher Pflichten, Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO
    • im Übrigen, insbesondere bei statistischen Daten und Online-Identifikatoren, auf Grundlage berechtigter Interessen, Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO (siehe unten)
    Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
     

    Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

     

    datenschutz@bookingkit.de

    Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
    my.IRS
    Dies ist eine Buchungsstrecke, welche Kunden ermöglicht Anfragen und Direktbuchungen zu tätigen
    Verarbeitungsunternehmen
    Dornierstraße 4 82178 Puchheim, Deutschland
    Datenverarbeitungszwecke
     

    Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

     
    • Buchungen generieren
    • Vermarktung
    Einwilligungshinweis
     

    Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

     
    Genutzte Technologien
    • Cookies akzeptieren
    Erhobene Daten
     

    Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
    • Kundendaten ( Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer)
    • Interaktionen mit der Buchungsstrecke (Optional, wenn Tag Manager / Google Analytics in Verwendung)
    Ort der Verarbeitung
    Europäische Union
    Aufbewahrungsdauer
     

    Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

      Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.
    Datenempfänger
       
    • My.IRS Gmbh
    • Lohospo Gmbh
    Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
     

    Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

     

    skraska@iitr.de

    Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
    Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
    Online-Formular für den Online-Dienst "Aufenthaltstitel, Aufenthaltskarte und aufenthaltsrelevante Bescheinigung".
    Verarbeitungsunternehmen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Hauptverwaltung, Hansastraße 12-16, 80686 München, Deutschland
    Datenverarbeitungszwecke
     

    Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

     
    • Online-Beantragung von Verwaltungsleistungen gemäß Onlinezugangsgesetz (OZG)
    Einwilligungshinweis
     

    Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

     
    Genutzte Technologien
    • Web Storage (des Browsers)
    • Session-Cookies
    Erhobene Daten
     

    Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
    • IP-Adresse
    • Browser-Informationen
    • Interaktionen mit dem Online-Formular
    Ort der Verarbeitung
    Europäische Union
    Aufbewahrungsdauer
     

    Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

      Die eingegebenen Daten werden nur für die Dauer der Sitzung gespeichert. Die oben genannten Daten werden als Protokolldaten über die Sitzung hinaus zur Fehlersuche und zur Erstellung anonymisierter Statistiken aufbewahrt.
    Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
     

    Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

     

    datenschutz@akdb.de

    Weitergabe an Drittländer
     

    Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

      nein
    Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
    Essentiell
     

    Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

     
    Online-Formulare

    Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

    Verarbeitungsunternehmen
    Nürtingen
    Genutzte Technologien
    • Cookies akzeptieren
    Erhobene Daten
     

    Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
    • IP-Adresse
    • Browser-Informationen
    Rechtsgrundlage
     

    Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

     
    • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
    Ort der Verarbeitung

    Europäische Union

    Aufbewahrungsdauer
     

    Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

     

    Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

    Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
    Login auf der Website

    Ermöglicht das Anmelden in einem Login-Bereich auf der Website.

    Verarbeitungsunternehmen
    Nürtingen
    Genutzte Technologien
    • Cookies akzeptieren
    Erhobene Daten
     

    Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
    • IP-Adresse
    • Browser-Informationen
    Rechtsgrundlage
     

    Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

     
    • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
    Ort der Verarbeitung

    Europäische Union

    Aufbewahrungsdauer
     

    Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

     

    Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

    Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
    Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
    JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
    Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
    Nürtinger Stadtkirche mit Stadtbalkon und Neckarstaustufen (Langzeitbelichtung)
    entspannt.

    Zwischen Neckar und Stadtkirche lädt der Stadtbalkon zum Entspannen ein.

    Kunstwerk mit fahrenden Autos im Hintergrund (Langzeitbelichtung)
    kreativ.

    Kunstwerke begegnen einem in Nürtingen auch im öffentlichen Raum

    Blick auf den Neckar und die Stadtkirche
    naturverbunden.

    Nürtingen liegt direkt am Neckar und ist von zahlreichen Grünflächen und Wäldern umgeben.

    Blick auf den Neckar mit blühendem Kirschbaum im Vordergrund
    bunt.

    Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

    Stadtbrunnen und Rathaus im Hintergrund
    zentral.

    Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

    Zwei junge Frauen machen ein Selfie auf dem Turm der Stadtkirche
    sehenswert.

    Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

    Herzlich Willkommen im Themenbereich
    Nürtingen für
    Baulandentwicklung

    Hauptbereich

    Das "Nürtinger Modell" zur Baulandentwicklung

    Wohnraum ist in Ballungsgebieten knapp und muss deshalb effektiv genutzt werden. Um die Entwicklung von Baugebieten im Sinne einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Orientierung zu gestalten, kommt dem zukünftigen Bodenordnungsmanagementverfahren sowie dem bezahlbaren, sozialen und kostengünstigen Wohnungsbau eine große Bedeutung zu.

    Nachfolgend wird das Vorgehen der Stadt Nürtingen bei der Baulandentwicklung erläutert und welche Inhalte ein Städtebaulicher Vertrag zur Entwicklung eines Gebiets umfasst.

    Verfahren bei Entwicklungsflächen in Nürtingen

    Zur Erschließung oder Neugestaltung von Gebieten müssen in der Regel bebaute und/oder unbebaute Grundstücke durch Umlegung in der Weise neu geordnet werden, dass künftig nach Lage, Form und Größe für die bauliche oder sonstige Nutzung zweckmäßig gestaltete Grundstücke entstehen. Eine Umlegung ist die entscheidende Stufe des Vollzugs der Bauleitplanung und ihre Verwirklichung.

    Das „Nürtinger Modell“ unterscheidet in Entwicklungsgebiete kleiner und größer als 2 Hektar. Dabei sind sowohl bestehenden Gebiete und Neubaugebiete gleichermaßen erfasst, wodurch sich i.d.R. auch eine Einteilung in „Außenbereich Wohnen“ und „Innenbereich Wohnen“ beschreiben lässt.

    a. Gewerbeflächen
    In Nürtingen werden Gewerbegebiete nur entwickelt, wenn zuvor alle Flächen innerhalb des Gebiets durch die Stadt Nürtingen zu 100 % erworben werden konnten.

    b. Wohnbauflächen über 2 ha im Außenbereich
    Über die Entwicklung von Flächen größer als 2 Hektar wird als Einzelfall-entscheidung durch den Gemeinderat getroffen.

    c. Wohnbauflächen unter 2 ha im Außenbereich
    Eine bauliche Entwicklung von Gebieten mit einer Größe unter zwei Hektar erfolgt nur, wenn zuvor alle Flächen innerhalb des Gebiets durch die Stadt Nürtingen zu 100 % erworben werden konnten.

    d. Wohnbauflächen über 2 ha im Innenbereich
    Über die Entwicklung von Flächen größer als 2 Hektar wird als Einzelfallentscheidung durch den Gemeinderat getroffen.

    e. bei Wohnbauflächen unter 2 ha im Innenbereich ohne bestehendes Baurecht
    Eine bauliche Entwicklung von Gebieten mit einer Größe unter zwei Hektar erfolgt nur, wenn zuvor alle Flächen innerhalb des Gebiets zu 100 % durch die Stadt Nürtingen erworben werden konnten.

    f. bei Wohnbauflächen unter 2 ha im Innenbereich mit Bebauungsplan-Änderung
    Hierbei erfolgt kein Grunderwerb durch die Stadt. Die Entwicklung privater Flächen werden durch einen städtebaulichen Vertrag geregelt. Im Sinne einer sozialgerechten Bodennutzung ist im Falle einer Wertsteigerung durch das zusätzlich geschaffene Baurecht ein Wertausgleich von den begünstigten Eigentümern zu leisten.

    Inhalte des Städtebaulichen Vertrages

    Zur Sicherung einer sozial ausgewogenen und städtebaulich qualifizierten Bodennutzung haben die Planungsbegünstigten die nachfolgenden Bedingungen des „Nürtinger Modells“ zu erfüllen. Die vertraglichen Vereinbarungen werden in Form einer Vorvereinbarung und abschließend in einem städtebaulichen Vertrag niedergeschrieben.

    Werteausgleich

    In Fällen, bei denen der Flächenaufkauf nicht zu 100% durch die Stadt umgesetzt werden kann, erfolgt eine vergleichbare Abschöpfung der planungsbedingten Bodenwertsteigerung bei der Eigentümerschaft. Dem Gleichbehandlungsgrundsatz wird somit Rechnung getragen. Bei der Berechnung des Wertausgleichs werden alle in einem städtebaulichen Vertrag enthaltenen Verpflichtungen der Eigentümerschaft im Zusammenhang und damit in ihrer wirtschaftlichen Gesamtwirkung gewürdigt. Bei der Beurteilung der Angemessenheit kommt es auf die Gesamtumstände des Einzelfalles an.

    Der städtebauliche Vertrag zwischen Stadt und der Eigentümerschaft wird spätestens vor dem Bebauungsplan-Auslegungsbeschluss i.S.v. § 3 Abs. 2 BauGB abgeschlossen, wobei der Anfangswert des Grundstückes (= Bodenwert des geltenden Planrechts für das unbelastete Grundstück am Tag vor Beginn der Bauleitplanung) sowie dessen Endwert (= Wert des erschließungsbeitragsfreien Baulandes des neuen Planungsrechts) im Vertrag bestimmt wird. Der Endwert ist anzupassen, wenn und soweit sich Art und/oder Maß der baulichen Nutzung bis zum Inkrafttreten des Bebauungsplanes bzw. der Bebauungsplanänderung ändert. Die Bodenwertsteigerung ergibt sich aus der Differenz zwischen Anfangswert und Endwert.

    Im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages nach § 11 Abs. 1 Nr. 2 BauGB ist zwischen der Eigentümerschaft und der Stadt verbindlich zu vereinbaren und im Grundbuch mit einer Briefgrundschuld für eine angemessene vergleichbare Abschöpfung (Einlage) der planungsbedingten Bodenwertsteigerung abzusichern. Die Höhe der Einlage, die von der Eigentümerschaft verlangt werden kann, hängt von der Höhe des Planungsgewinns und der Höhe der Entwicklungskosten des Gebiets ab. Der Planungsgewinn errechnet sich aus der Differenz zwischen Anfangs- und Endwert eines Grundstücks.

    Dabei werden die Entwicklungskosten (z.B. Planung-, und Gutachterkosten, ggf. Erschließungskosten, Kosten für naturschutzrechtlichen Ausgleich) von der Eigentümerschaft  unter Berücksichtigung (Abzug) des Planungsgewinns getragen. Die vorläufige Benennung der Höhe der Einlage, die im städtebaulichen Vertrag vereinbart wird, wird zunächst basierend auf einer Kostenschätzung bezüglich der Entwicklungskosten des Baugebiets vorgenommen. Nach Vorliegen aller Kosten wird innerhalb von 2 Monaten nach den tatsächlichen Kosten die Höhe der Einlage berechnet und festgesetzt. Alle möglichen Fallgruppen sollen möglichst gleich zur Finanzierung von sozialen/kostengünstigen Wohnraum beitragen. Die Umlegung der Kosten für Infrastrukturmaßnahmen und einer Sozialquote ist bei einem Zwischenerwerb der Stadt möglich.

    Bei einer freiwilligen Umlegung oder Bebauungsplanänderung ohne Erwerb der Stadt ist bei Schaffung von Planungsrecht für die Eigentümerschaft eine Wertsteigerung der Fläche gegeben. Um die Deckung aller Kosten und die Planungsziele zur Befriedigung der Wohnbedürfnisse der Bevölkerung mit Schaffung und Erhaltung sozial stabilere Bevölkerungsstrukturen zu erreichen, ist ein Wertausgleich in Höhe von 2 /3 der Bodenwertsteigerung vorgesehen. Der Wertausgleich wird für die Umsetzung von zukünftige Bauprojekte bzw. für sozialen Wohnungsbau bereitgestellt (Bodenfond).

    Sozialquote

    Die Sozialquote im Geschosswohnungsbau gilt für alle neuen Baugebiete – hiervon nicht betroffen sind Gebiete für die bereits ein Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan vorliegt bzw. Bestandsflächen z. B. § 34 BauGB. Sollte jedoch eine Änderung eines Bebauungsplans herbeigeführt und dadurch zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden, gilt auch für diese Gebiete bzw. Grundstücke grundsätzlich eine Sozialquote. Folglich greift eine Sozialquote nur bei einem Vertragsverhältnis zwischen den Investoren und der Stadt Nürtingen.

    a. Definition

    Die Sozialquote setzt sich aus sozialem und bezahlbarem Wohnraum zusammen.

    • Sozialer Wohnraum: Unter Begriff „sozialer Wohnraum“ ist geförderter Wohnraum im Sinne des Landeswohnraumförderungsgesetzes (LWoFG) mit seinen zugehörigen Verwaltungsvorschriften zu verstehen.
    • Bezahlbarer Wohnraum: Für eine Wohnung (inklusive aller Betriebskosten) soll dauerhaft nicht mehr als ein Drittel des Haushaltseinkommens aufgebracht werden müssen und nach Abzug der Warmmiete noch ein Mindestbetrag zur Lebensführung übrig sein und die Wohnung soll den Anforderungen der Familie/Wohngemeinschaft in Hinblick auf die Größe und Lage angemessen sein. Um Mietwohnungen im Geschosswohnungsbau preisgünstig zu halten und für einen ausgewählten berechtigten Personenkreis erschwinglich zu machen, sind die Werte des LWoFG BW in Bezug auf den berechtigten Personenkreis maximal 20 % höher, um für den bezahlbaren Wohnraum in Frage zu kommen.

    Für Personen mit einer Schwerbehinderung gelten andere Einkommensgrenzen.

    b. Bindungsdauer und Miethöhe

    In Bezug auf den wohnbaupolitischen Zielen und der ortsüblichen Vergleichsmiete wird die Höhe der Miete und deren Bindungsdauer festgesetzt. Diese gilt ab Bezugsfertigkeit des jeweiligen Gebäudes.

    • Sozialer Wohnraum: Gemäß den Vorgaben des LWoFG wird die Höchstmiete für Bevölkerungsgruppen mit besonderen Wohnversorgungsproblemen bei einer Bindungsdauer von 30 Jahren auf 33 % unter der ortsüblichen Vergleichsmiete festgesetzt. Die Absicherung der Bindungsdauer und die Mietpreishöhe werden in Abteilung II des Grundbuchs eingetragen. Der berechtigte Personenkreis muss im Besitz eines Wohnberechtigungsscheins sein.
    • Bezahlbarer Wohnraum: Für Personen mit bis zu mittlerem Einkommen wird die Höchstmiete bei einer Bindungsdauer von 20 Jahren auf 15 % unter der ortsüblichen Vergleichsmiete festgesetzt. Die Absicherung der Bindungsdauer und die Mietpreishöhe werden in Abteilung II des Grundbuchs eingetragen. Der berechtigte Personenkreis erhält nach Prüfung der festgelegten Kriterien zum „bezahlbaren Wohnraum“ vom zuständigen Amt eine Bestätigung („Wohnberechtigungsschein light“) darüber, den bezahlbaren Wohnraum beziehen zu können.
    • Bei längerer Bindungsdauer (> 20 Jahren) könnte die Miethöhe analog den Vorgaben des LWoFG erhöht werden, z. B. 25 Jahre = Mietpreishöhe von 8,5 % unter der ortsüblichen Vergleichsmiete, 30 Jahre = Mietpreis von 7 % unter der ortsüblichen Vergleichsmiete.

    c. Geltungs- und Anwendungsbereich

    Bei der Baulandentwicklung auf städtischen Grundstücken hat die Stadt Nürtingen im Rahmen der privatrechtlichen Kaufverträge einen vollumfänglichen Handlungsspielraum um den Wohnbedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden und Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen. Auf privaten Grundstücken ist mit dem Instrument des städtebaulichen Vertrages bei Schaffung von Planungsrecht für den Vorhabenträger eine Regelung gegeben. So kann – gemäß § 11 BauGB – insbesondere Gegenstand eines städtebaulichen Vertrages die Deckung des Wohnbedarfs von Bevölkerungsgruppen mit besonderen Wohnraumversorgungsproblemen sein. Hierzu werden auch private Vertragsparteien soziale Verantwortung übernehmen und verpflichtet, im Baugebiet einen Anteil als Mietwohnungen im Standard und mit Mitteln der öffentlichen Wohnbauförderung zu errichten.

    Damit innerhalb der Vielfalt der zielgruppenorientierten Wohnwünsche vor allem dem Bedarf an Wohnungsbau, dem Erhalt einer ausgewogenen Bevölkerungsstruktur sowie gleichmäßige Auslastung Rechnung getragen wird, sollen alle Wohnungen gemäß den folgenden Richtwerten zu planen und zu erstellen sein:

    Anzahl der Wohnräume              Wohnfläche(m²)

    bis zu 2                                       bis zu 45 m²

    mind. 2 höchstens 3                   bis zu 60 m²

    mind. 3 höchstens 4                   bis zu 75 m²

    mind. 4 höchstens 5                   bis zu 90 m²

    Bei weiterer Erhöhung der Wohnungsgrößen um jeweils 15 m² erhöht sich die Anzahl der Wohnräume um jeweils einen. Die Wohnflächen von Wohnungen darf 30 m² nicht unterschreiten.

    Wenn die Wohnung barrierefrei (nach DIN 18040-2) gebaut wird, darf sie bei gleichbleibender Raumanzahl um bis zu 15 m² größer sein. Die vorgenannten Wohnflächengrenzen können generell um bis zu 5 % überschritten werden.

    Bei der Erstellung von Geschosswohnungsbau ist eine Durchmischung der Wohnungsgrößen zu erzielen, indem die Statistik zur Haushaltsgröße der ausgestellten Wohnberechtigungsscheine aus dem Vorjahr herangezogen wird.

    Für die Größenordnung, ab wann die Sozialquote bei der Errichtung von Geschosswohnungsbau greift, ist die Anzahl der Wohneinheiten (WE) und die Grundstücksgröße heranzuziehen.

    • Die Sozialquote gilt ab 6 WE und/oder ab einer Grundstücksgröße von 0,2 ha bei der Errichtung von Geschosswohnungsbau. Auf eine Festlegung der Sozialquote bei Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser und die Sonderform des Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung wird verzichtet.
    • Im Bereich von 6 WE bis 12 WE ist ein monetärer Ausgleich zu leisten (Bodenfond), sofern kein Belegungsrecht möglich ist. Gleiches gilt bei nachträglicher Nachverdichtung. Maßgeblich ist die wirtschaftliche Betrachtung des gesamten Vorhabens im Einzelfall bzw. die Prüfung eines Wertausgleichs. Die Wohnungen werden mit Belegungsrecht nur an den berechtigten Personenkreis vermietet, die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Mietvertrags einen Wohnberechtigungsschein („light“) nachweisen.

    d. Richtwert der Sozialquote

    Bei Geschosswohnungsbau auf privaten Grundstücken und der Veräußerung von städtischen Grundstücken liegt die Sozialquote bei 40 %. Innerhalb dieses Richtwerts ist eine flexible Festlegung der Höhe für den sozialen und bezahlbaren Wohnraum nach gesonderter Beschlussfassung möglich, z. B. 50 % sozialer und 50 % bezahlbarer Wohnraum oder 100 % sozialer und 0 % bezahlbarer Wohnraum. Baut ein Investor verschiedene Gebäudetypen nach einem städtebaulichen Konzept so sind die Mindereinnahmen durch den begünstigten Wohnraum gutachterlich zu ermitteln. Die verbleibenden Wohneinheiten können ohne Bindung veräußert werden.

    Ersterwerbsmöglichkeit

    In Entwicklungsgebieten größer als 2 ha besteht ab einer Einwurfsgröße von mindestens 500 m² der baulichen Entwicklungsfläche die Möglichkeit eines Ersterwerbsrechts für ein Einfamilien-/Reihen- oder Doppelhausbauplatz. Kleinere Grundstücksgrößen bedürfen einer Einzelfallentscheidung. Mit einer Einwurfsfläche von über 4.000 m² erhält man das Ersterwerbsrecht von zwei Bauplätzen. Der zweite Bauplatz kann erst nach Ausgleich aller Beteiligten mit Ersterwerbsrecht gewählt werden. Abweichende Einzelfallentscheidungen sind möglich. Bei Eigentumsgemeinschaften, wird das Recht des Ersterwerbs auf nur einen Einfamilien-/Reihen oder Doppelhausbauplatz begrenzt. Nach Bekanntwerden der städtebaulichen Entwicklung werden mögliche Flurstücksteilungen oder Grundstückstausche nicht berücksichtigt. Ein Übertrag des Ersterwerbsrecht ist innerhalb der Familie bis zum zweiten Verwandtschaftsgrad möglich.

    Bauverpflichtung

    Zur schnelleren Realisierung der wohnbaupolitischen Ziele bedarf es einer Bauverpflichtung in Neubaugebieten sowie in Gebieten durch Änderung des Bebauungsplans mit Hinblick einer Nachverdichtung. Die Planungsbegünstigten sind dazu verpflichtet, nach Rechtskraft des Bebauungsplans, frühestens mit Freigabe zum Anbau bei einer Baugebietserschließung, bzw. bei Bebauungsplanänderung, die erforderlichen vollständigen Bauantragsunterlagen wie folgt einzureichen:

    a. Für den Geschosswohnungsbau:
    9 Monate für einen vollständigen und genehmigungsfähigen Bauantrag, bis zu 3 Jahren nach Baufreigabe ist das Wohngebäude bezugsfertig herzustellen.

    b. Für Einfamilien-/Reihen-/Doppelhäuser:
    6 Monate für einen vollständigen und genehmigungsfähigen Bauantrag, bis zu 2 Jahren nach Baufreigabe ist das Wohngebäude fertigzustellen und zu beziehen.

    c. Für ehemalige Eigentümer/-innen, denen man ein Ersterwerbsrecht eingeräumt hat oder die aus einer Umlegung einen Bauplatz zugeteilt bekommen haben:
    3 Jahre für einen vollständigen und genehmigungsfähigen Bauantrag, bis zu 2 Jahren nach Baufreigabe ist das Wohngebäude fertigzustellen und zu beziehen.

    d. Für Eigentümer/-innen mit einer Änderung des Bebauungsplans zur Nachverdichtung:
    12 Monate für einen vollständigen und genehmigungsfähigen Bauantrag nach Änderung und Bekanntgabe des Bebauungsplans, bis zu 2 Jahren nach Baufreigabe ist das Wohngebäude fertigzustellen und zu beziehen.

    e. In sonstigen Fällen und bei Gewerbeflächen:
    9 Monate für einen vollständigen und genehmigungsfähigen Bauantrag, bis zu 3 Jahren nach Baufreigabe ist das Gebäude fertigzustellen und zu beziehen.

    Das Gebäude ist als bezugsfertig nach § 178 Bewertungsgesetz anzusehen, wenn eine Nutzung zumutbar ist und die vorgesehenen Fenster, Türen und die Außenfassade fertiggestellt ist. Bei Vorliegen besonderer Umstände kann im Einzelfall von diesen Vorgaben mit Zustimmung des Gemeinderats abgewichen werden.

    Die Investoren haben eine Finanzierungsbestätigung der Bank vorzulegen, sowie die Planung und das Wohnungsgemenge vorab mit der Stadt Nürtingen abzustimmen und zudem eine Baukosten- und Wirtschaftlichkeitsberechnung vorzulegen.

    Vor- und Wiederkaufsrecht

    Mit dem Vorkaufsrecht bewahrt sich die Stadt die Möglichkeit, in das Vertragsverhältnis bei einem späteren Verkauf des Grundstücks einzutreten. Das Vorkaufsrecht dient der Stadt dabei u.a. als Zugriff auf städtebaulich wertvolle und dringend benötigte Grundstücke. Zur Absicherung wird bei einem Vertragsverhältnis von durchaus geeigneten Grundstücken ein dingliches Vorkaufsrecht in das jeweilige Grundbuch eingetragen.

    Mit dem Wiederkaufsrecht sichern die Bauplatzerwerber der Stadt das Recht zu, das verkaufte Grundstück innerhalb eines bestimmten Zeitraums zurückkaufen zu dürfen. Ein solches Wiederkaufsrecht wird genutzt, um die bestimmungsgemäße Nutzung des Grundstücks sowie die Vorgaben der Stadt zu gewährleisten. Zur Sicherung des Anspruchs auf den Rückkauf wird eine Rückauflassungsvormerkung in das Grundbuch eingetragen. Sollten die Bauplatzerwerber die Auflagen, die mit dem Kauf einhergingen nicht einhalten, kann die Stadt von ihrem Rückkaufsrecht Gebrauch machen. Das Wiederkaufsrecht wird bei einem Verkauf eines städtischen Grundstückes mit dem maximal noch angemessenen Zeitansatz ins Grundbuch aufgenommen. Alle Kosten wie beispielsweise für das Notariat, den Grundbuchvollzug und eine mögliche Grunderwerbssteuer für die im Zusammenhang stehende Ausübung des Wiederkaufsrechts, welches aufgrund von nicht bestimmungsgemäßen Vorgaben zum Grundstück ausgeübt wird, hat die andere Vertragspartei zu tragen. Eine Einzelfallentscheidung aufgrund besonderer Umstände wie u.a. Scheidung, Arbeitsplatzverlust, dauerhafter Arbeitgeberwechsel und sonstigen besonderen familiären Umständen liegt im Ermessen des Gemeinderats.

    Vertragsstrafen

    Zur Sicherung werden Vertragsstrafen Bestandteil der privatrechtlichen Verträge und grundbuchrechtlich abgesichert. Diese werden u. a. erhoben im Falle einer Unterschreitung der vorgegebenen Sozialquote, einer Überschreitung einer bestehenden Bauverpflichtung, einer Wohnbindung oder Haltedauer des Eigentums. Bei Vorliegen besonderer Umstände kann im Einzelfall von diesen Vorgaben mit Zustimmung des Gemeinderates abgewichen werden. Eine eventuell gewährte Vergünstigung (wie bspw. ein Kinderbonus) wird anteilig zurückgefordert.

    Grundschulden/Sicherheiten

    Im Zusammenhang mit einer möglichen späteren Finanzierung der einzelnen Gebäude durch die Investoren und der Absicherung für u.a. die zeitliche Bindung der Sozialquote oder Bauverpflichtung durch die Stadt sind im städtebaulichen Vertrag Sicherheiten festzulegen.

    a. Grundschulden auf dem Grundstück von Einfamilien-/Reihen-/Doppelhäuser:
    Die Stadt tritt maximal bis zu einer Beleihungsgrenze von 80 % des Gebäudewertes im Grundbuch zurück.

    b. Grundschulden auf dem Grundstück von Geschosswohnungsbauten:
    Ein Rangrücktritt im Grundbuch erfolgt durch die Stadt für die maximale Beleihungsgrenze mit 60 % des Gebäudewertes. Alternativ ist eine Bankbürgschaft, Treuhandkonto oder eine andere geeignete Sicherheit für u.a. die Zeit der Bindung an die Sozialquote oder einer Bauverpflichtung zu prüfen, um nicht im Voraus potenzielle Investoren auszuschließen.

    Grün-/Frei- und Gestaltungsraumflächen

    Die Ausweisung von Grünflächen in Neubaugebieten dient den städtebaulichen Belangen der Sicherung und Erhaltung des Orts- und Landschaftsbilds und hat damit eine positive städtebauliche Zielsetzung. Für neue bauliche Entwicklungsgebiete wird daher der Anteil der öffentlichen Frei- und Gestaltungsräume, die der Naherholungsfunktion dienen, auf bis zu 12,0 % festgelegt. Hinzu zählen keine für das Gebiet notwendigen Flächen wie z.B. Retentionsraum oder Versickerungsflächen.

    Baulandentwicklung Strategie

    Steckbriefe Kernstadt und Ortsteile

    Wieviel Wohnbauland brauchen wir in Zukunft?

    In Nürtingen liegt die Nachfrage nach Wohnbauland seit Jahren auf hohem Niveau. Angesichts des immer angespannter werdenden Wohnungsmarktes hat der Nürtinger Gemeinderat am 22.06.2021 ein Baulandkataster (PDF-Dokument, 18,7 MB, 29.06.2021) zu potentiellen Wohnbauentwicklungsflächen in gesamten Stadtgebiet verabschiedet. Aus diesem Flächenpool sollen der zusätzliche Bedarf von 34,83 ha Wohnbauflächen entwickelt werden.

    Baulückenkataster

    Nachverdichtungspotenziale

    Bei Fragen zu den Nachverdichtungspotenzialen informieren Sie sich bitte bei der Stadtplanung.

    none
    none
    zum Seitenanfang

    Kontaktdaten

    Kontakt

    Postfach 19 20
    72609 Nürtingen

    Marktstraße 7
    72622 Nürtingen

    Öffnungszeiten

    Bitte vereinbaren Sie einen Termin beim Besuch des Bürgeramts und des Bürgerbüros Bauen, um Wartezeiten zu minimieren.

    • Montag und Freitag:07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Dienstag:07.30 Uhr bis 12.00 Uhr und
      14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
    • Mittwoch:geschlossen
    • Donnerstag:07.30 Uhr bis 12.00 Uhr und
      14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
    • Donnerstag:Bürgeramt: 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr
    • Öffnungszeiten Bürgerbüro Bauen:
    • Dienstag07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Donnerstag:14.00 Uhr bis 19.00 Uhr sowie außerhalb dieser Zeiten nur mit Terminvereinbarung

    Zeitreise App

    Zeitreise App
    Stadtmuseum
    Bücherei
    Stadt Museum Nürtingen
    City Marketing
    Gewerbeimmobilienbörse

    Städtisches Kulturprogramm
    K3N-Die Neue Stadthalle Nürtingen

    Pflegestützpunkt Nürtingen
    Logo Bürgertreff
    VorherigeNächste