Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Soziale Hilfen

Sozialhilfe in Nürtingen

Sie erhalten Anträge und Beratung für:

  • Hilfe zum Lebensunterhalt für nicht erwerbsfähige Menschen
  • Hilfe zur Pflege (ambulant oder stationär)
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
  • Unterhaltsleistung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz
  • Blindenhilfe

Diese Anträge werden zur Bearbeitung an das Landratsamt Esslingen, 73726 Esslingen/Neckar, Rufnummer: +49 (0) 711 3902-0 , weitergeleitet.

Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe)

Es handelt sich um eine Sozialleistung, für Personen, die nicht erwerbsfähig sind und nicht die Regelaltersgrenze erreicht haben und deren verfügbares Familieneinkommen für den notwendigen Lebensunterhalt nicht ausreicht und die auch kein verwertbares Vermögen haben. Bei dauerhafter Erwerbsminderung oder ab Vollendung der Regelaltersgrenze ist die richtige Sozialleistung die Grundsicherung. Bei Erwerbsfähigkeit aber nicht ausreichendem Einkommen liegt die Zuständigkeit beim Jobcenter der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld II), Nürtingen. Die Antragstellung für Nürtinger Bürger erfolgt im Rathaus, Zimmer 31. Die Anträge werden an das Landratsamt Esslingen zur Entscheidung weitergeleitet.

Hilfe zur Pflege (stationär/ambulant)

Es wird unterschieden zwischen:

  • Hilfe zur Pflege (stationär)
  • Hilfe zu Pflege (ambulant)

Zuständig für den Antrag auf Heimkostenübernahme ist die Stadt/Gemeinde, in der der Heimbewohner vor Aufnahme ins Heim gewohnt hat. War der frühere Wohnort Nürtingen, erfolgt die Antragstellung im Rathaus, Zimmer 31
Die Anträge werden an das Landratsamt Esslingen zur Entscheidung weitergeleitet.

Grundsicherung

Zur Sicherung des Lebensunterhaltes im Alter und bei dauerhafter Erwerbsminderung können Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland, die

  • die Regelaltersgrenze erreicht haben, oder
  • das 18. Lebensjahr vollendet haben, unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage voll erwerbsgemindert im Sinne des § 43 Abs. 2 des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch sind und bei denen unwahrscheinlich ist, dass die volle Erwerbsminderung behoben werden kann,

auf Antrag die Leistungen nach diesem Gesetz erhalten (Antragsberechtigte). Haben Sie die Regelaltergrenze noch nicht erreicht und liegt eine nicht dauerhafte Erwerbsminderung vor, ist die Hilfe zum Lebensunterhalt die zu beantragende Leistung. Bei Erwerbsfähigkeit aber nicht ausreichendem Einkommen liegt die Zuständigkeit beim Jobcenter der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld II).

Für Nürtinger Bürger erfolgt die Antragstellung auf Grundsicherung im Rathaus, Zimmer 31. Die Anträge werden an das Landratsamt Esslingen zur Entscheidung weitergeleitet.

Kontakt

Ansprechpartnerinnen Soziales & Familie

Frau
Claudia Bauknecht
Amt für Bildung, Soziales und Familie
Tel.: +49 (0) 7022 75-531

Frau
Gabriele Plenz
Amt für Bildung, Soziales und Familie
Tel.: +49 (0) 7022 75-238

Herr
Michael Siems
Amt für Bildung, Soziales und Familie
Tel.: +49 (0) 7022 75-240

Rathaus
Zimmer 106 und 107
Marktstraße 7
72622 Nürtingen
Fax: +49 (0) 7022 75-581
E-Mail: wohngeld.stadt(@)nuertingen.de