Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Theater

Theater 2016 / 2017

DanceWorks Chicago | © Quinn Wharton
DanceWorks Chicago | © Quinn Wharton

Das THEATER-Programm ist einzeln oder im Abonnement (6 Vorstellungen) buchbar. Für unsere kleinsten Besucher gibt es das Kindertheater!

Alle Veranstaltungen finden in der Stadthalle K3N statt. Präsentiert werden hochwertige und professionelle Produktionen von Tourneetheatern und den Landesbühnen.

Der Sheriff von Linsenbach

Der Sheriff von Linsenbach | © Daniela Aldinger (WLB)
Der Sheriff von Linsenbach | © Daniela Aldinger (WLB)

Montag, 8. Mai 2017 um 20 Uhr

Stadthalle K3N | Großer Saal

  • THEATER-Programm (Abo-Reihe & freier Verkauf)
  • eine schwäbische Komödie von Oliver Storz
  • Württembergische Landesbühne Esslingen

Bei Hermann Zettler hat alles seine Ordnung. Das geht Ehefrau Elfriede und Tochter Inge zuweilen gehörig auf den Keks. Dem Bürgermeister von Linsenbach allerdings kommt es gerade recht, denn auf dem städtischen Marktplatz herrscht Chaos: Alle parken, wie sie wollen. Also überredet er den invaliden Frührentner, Ordnung in den ruhenden Verkehr zu bringen. Der nimmt seine Aufgabe sehr genau, macht nicht halt vor Bürgermeister, Regierungsdirektor und schon gar nicht vor der eigenen Familie. Demokratie fängt schließlich beim Parken an. Schnell zieht Zettler den Unmut der ganzen Stadt auf sich und da mit der öffentlichen Meinung nicht zu spaßen ist, will man ihn bald wieder loswerden. Seinem Nachbarn Meerfeldt sind die Zettlers ohnehin ein Dorn im Auge, schließlich steht ihr Häuschen einem Landschaftsgarten im Weg. Als sein Moped demoliert und sein Hund Pluto überfahren wird, wird aus Zettlers Liebe zu Ordnung und Gerechtigkeit Fanatismus.

Mit liebevoller Bissigkeit hat der 2011 verstorbene Filmemacher, Autor und Kritiker Oliver Storz ein Stück über schwäbischen Fundamentalismus geschrieben. Wieland Backes, langjähriger Moderator der Talkrunde "Nachtcafé", ergänzt in der Rolle des Rathauspförtners Kunz das Ensemble. 

 

 

Schülervorstellungen

Bild: Tschick | © Frank Pieth
Bild: Tschick | © Frank Pieth

Schülervorstellungen sind Aufführungen für Schulklassen in Bezug auf die Prüfungsvorbereitung.

Hier wird der Unterrichtsinhalt szenisch dargestellt und kann bildhaft verinnerlicht werden.

Tschick

Mittwoch, 30. November 2016 um 15 Uhr

Stadthalle K3N | im Rahmen der Kinder- und Jugendkulturwochen 2016

  •  Theater-Roadmovie
  • nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
  • Landestheater Tübingen

Kindertheater

Gerald Ettwein
Gerald Ettwein

Das Kindertheater greift aktuelle Themen und Klasssiker aus der Kinderbuchliteratur auf.

Die Veranstaltung ist ideal für Schulklassen, Kindergärten oder sonstige junge Gruppe geeignet.

Herr Wunderle lernt Englisch

Gerald Ettwein
Gerald Ettwein

Dienstag, 29. November 2016 um 10.30 Uhr

Stadthalle K3N | Panoramasaal

  • von und mit Gerald Ettwein 
  • für Zuschauer ab 6 Jahren

Bei Herr Wunderle schellt das Telefon. Sein Freund James aus England ruft an und lädt ihn zu seinem Geburtstag ein. Was bringt man mit? Was kommt alles in den Koffer? Was zieht man an? Wie begegnet man einem Menschen in England? Und vor allem: wie sagt man das alles auf Englisch? Dass die Vorbereitungen nicht so laufen, wie sich das Herr Wunderle vorstellt, kann man denken - aber dass beim Kofferpacken sooo wundersame Dinge passieren ...

Eine unterhaltsame "Englischstunde" für alle Kinder, die gerade angefangen haben, Englisch zu lernen. Die Kinder, die es schon ein bisschen können, helfen dem Herrn Wunderle, Englisch zu verstehen. Und ganz nebenbei lernen die Kinder das vielleicht schönste und wichtigste Wort der englischen Sprache.

Die Kinder bekommen eine großartige Show geboten. So macht Fremdsprachenunterricht Spaß: mit einer Mischung aus Theater, Comedy und Zaubertricks. (Reutlinger Generalanzeiger)

Die Glücksfee

Glücksfee | © WLB
Glücksfee | © WLB

Dienstag, 31. Januar 2017 um 10.30 Uhr

Stadthalle K3N | Panoramasaal

  • Puppenspiel nach Cornelia Funke
  • für Zuschauer ab 4 Jahren
  • Württembergische Landesbühne Esslingen

Ungefähr dreitausenddreihundertdreiunddreißig Glücksfeen gibt es auf der Welt, aber nur einen Lukas Besenbein. Lukas trieft nur so vor schlechter Laune und versteht nicht das Geringste vom Glücklichsein, deshalb ist er selbst für Pistazia, die allerbeste Glücksfee, ein schwerer Fall. Doch Pistazia nimmt die Herausforderung an und macht sich mit Feenstaub im Gepäck auf den Weg, Lukas Besenbein den Miesepeter auszutreiben. In der Nacht ist Lukas noch überzeugt, es handle sich nur um einen bösen Traum, doch spätestens am nächsten Morgen, als sein geliebter Kakao spurlos verschwindet, wird ihm klar, dass die Lage ziemlich ernst ist. Doch das bleibt nicht der letzte Streich der frechen Glücksfee und am Ende hat Lukas eine Menge über das Glück gelernt. Die herzerwärmende Geschichte öffnet die Augen für all die großen und kleinen Glücksmomente, die das Leben erst lebenswert machen. Cornelia Funke ist die zurzeit erfolgreichste deutsche Kinderund Jugendbuchautorin. Mit "Herr der Diebe", "Tintenherz" oder "Die Wilden Hühner" hat sie sich einen festen Stammplatz in den Bücherregalen gesichert - und auch im Theater dienen ihre Bücher immer wieder als Grundlage für spannende und unterhaltsame Bühnenabenteuer. 

Wie die Buchstaben entstanden

Tom Teuer
Tom Teuer

Dienstag, 21. März 2017 um 10.30 Uhr

Stadthalle K3N | Panoramasaal

  • nach Rudyard Kipling
  • für Zuschauer ab 4 Jahren
  • Theater Tom Teuer

Die Hauptfigur der Geschichte des "Dschungelbuch"-Autors Rudyard Kipling ist das Steinzeit-Mädchen Taffy. Taffy ist voller Überraschungsgedanken und malt gerne an Höhlenwände. Doch die Erwachsenen deuten ihre Bilder immer falsch. So kommt sie auf die Idee, Töne und Geräusche zu ihren Bildern zu malen. Diese gemalten Töne und Geräusche nennt Taffy Geräuschbilder und zeigt sie ihrem Papa. Gemeinsam entdecken sie, dass mehrere dieser Geräuschbilder hintereinander gemalt zu Worten werden und Taffy ein ganz großes Geheimnis der Welt herausgefunden hat: die Buchstaben.

In seinem Atelier berichtet der Maler und Höhlenmalereiforscher Salvatore Dal dem Publikum begeistert, spielerisch und voller Leidenschaft vom Leben in der Steinzeit und wie er auf einer Forschungsreise die Bilder von Taffy in einer Höhle entdeckt hat. Nur kann er sich nicht erklären, wieso auf diesen Bildern Buchstaben zu sehen sind, da es doch in der Steinzeit noch keine Buchstaben gab. Zusammen mit den Kindern kann er das Geheimnis von Taffys Geräuschbildern lüften, diesen ihre Töne und Geräusche entlocken und sie mit viel Spaß zu Worten zusammensetzen. Ein Stück, das von der Lust am Malen, vom Spaß am Entdecken, von Geräuschen, die zu Buchstaben werden und von der Freude am Lesen und Schreiben können erzählt.

Sterntaler

Sterntaler
Sterntaler

Dienstag, 25. April 2017 um 10.30 Uhr

Stadthalle K3N | Panoramasaal

  • nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
  • mit Schauspiel, Tanz, Figuren und Live-Musik
  • für Zuschauer ab 3 Jahren
  • Klexs Theater

"Sterntaler" ist die Geschichte von einem Mädchen, das kaum etwas besaß, nur die Kleider, die es trug. Und doch hatte es keine Angst davor, sein letztes Hemd herzugeben. Ganz am Ende des Märchens wird das Mädchen mit dem Namen Sterntaler reich belohnt. Das Klexs Theater aus Augsburg stellt die Geschichte nach einem kurzen Märchen der Gebrüder Grimm auf berührende und poetische Weise dar.

Das Klexs Theater ist ein Schauspiel-, Tanz-, und Musik- Theater der Extraklasse, wie man sie mancher Kinderunterhaltung im Fernsehen nur wünschen könnte. Feine Details machen den Reiz dieses glänzend inszenierten Kindertheaters aus. (Süddeutsche Zeitung)

Info

Vorverkaufsstelle

Stadtbüro der Nürtinger Zeitung
Am Obertor 15
72622 Nürtingen

Tel.: +49 (0) 7022 9464-150
Fax: +49 (0) 7022 9330720
E-Mail: nz-vorverkauf(@)ntz.de

Online Vorverkaufsstelle bei der Nürtinger Zeitung

Kontakt

Ansprechpartner Kulturamt

Frau
Susanne Ackermann

Kulturamt
Frickenhäuser Straße 3
72622 Nürtingen
Tel.: +49 (0) 7022 75-348
Fax: +49 (0) 7022 75-586
E-Mail: kultur.stadt(@)nuertingen.de