Wettbewerbe: Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Hauptbereich

Wettbewerbe

Allgemeines

Um für komplexe Bau- und Planungsaufgaben gute Ideen und optimale Lösungen zu finden, werden im Städtebau und in der Architektur Wettbewerbe ausgelobt. Die Problemstellung und die Absichten der Auslober (z.B. die Stadtverwaltung Nürtingen) werden in der Wettbewerbsauslobung zusammengefasst, welche den Wettbewerbsteilnehmern als Bearbeitungsgrundlage dient. Trotz genauer Vorgaben der Wettbewerbsauslober besteht eine große Bandbreite an Lösungsansätzen, ein Bauwerk bzw. einen Planbereich zu gestalten.

Verfahrensweise

Nach Veröffentlichung der Wettbewerbsauslobung beginnt der vom Auslober festgesetzte Bearbeitungszeitraum. Nach Ablauf dieses Zeitraums (meist 8-10 Wochen) werden die Arbeiten beim Auslober anonym abgegeben. Das bedeutet, dass der Auslober zunächst keine Kenntnis hat über die einzelnen Planverfasser. Diese Information bleibt bis zum Schluss des Verfahrens geheim. In einer ersten Vorprüfung werden die Arbeiten auf formale Fehler überprüft und gegebenfalls aussortiert.

Anschließend entscheidet eine Jury in einer Preisgerichtssitzung über die Platzierung der eingegangenen Arbeiten. Die Jury setzt sich zusammen aus unabhängigen Fachleuten (Fachpreisrichter), Nutzern oder sonstigen Betroffenen (Sachpreisrichter) sowie dem Auslober selbst. In mehreren Rundgängen werden die Arbeiten gesichtet, bewertet und in eine Reihenfolge gebracht. Aufgrund der Anonymität der Planverfasser besteht Chancengleichzeit zwischen den einzelnen Teilnehmern.

Die bestplatzierten Lösungen erhalten ein vom Auslober festgesetztes Preisgeld und gehen damit in sein Eigentum über. In der Regel wird der von der Jury empfohlene Entwurf weiterverfolgt bzw. umgesetzt. Der Auslober kann, sofern möglich und sinnvoll, auch Teile der nicht erstplatzierten Arbeiten zur Weiterverfolgung bzw. zur Umsetzung wählen.

Durch die Anonymität und die damit gegebene Chancengleichheit sowie durch die Beurteilung durch Fachleute gelten Wettbewerbe als sehr gutes Mittel zur Findung der optimalsten Lösung hinsichtlich Funktion, Ökonomie und Ästhetik.

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen für die Auslobung eines Wettbewerbs sind in der "Richtlinie für Planungswettbewerbe" (RPW 2013) geregelt.

Wettbewerbsformen

Offene und nichtoffene Wettbewerbe

Die Begrifflichkeit „nichtoffen“ bedeutet in diesem Fall, dass die Teilnehmerzahl vom Auslober beschränkt wird. Sofern sich mehr Teilnehmer als Plätze zur Verfügung stehen anmelden, müssen die Teilnehmer per Losverfahren oder durch ein gesondertes Verfahren bestimmt werden.

Als offene Wettbewerbe werden diejenigen Wettbewerbe bezeichnet, die in ihrer Teilnehmerzahl nicht beschränkt werden.

Ideen- und Realisierungswettbewerbe

In einem Ideenwettbewerb soll eine Vielzahl von Ideen generiert werden, die zur Lösung einer Aufgabe beitragen sollen. Auf diese Weise können übergeordnete Planungsgrundsätze/Leitlinien gefunden werden, anhand derer dann die weitere vertiefende Planung erfolgt (z.B. Realisierungswettbewerbe). Da es in einem Ideenwettbewerb keine „Auftragsversprechen“ zwischen Auslober und Teilnehmer gibt, fallen die Preisgelder im Ideenwettbewerb vergleichsweise höher aus als im Realisierungswettbewerben. Im Vergleich zu einem Realisierungswettbewerb sind die Plangebiete in einem Ideenwettbewerb meistens größer. Dort umfasst das Plangebiet in der Regel nur wenige Grundstücke.

Wie der Name schon erahnen lässt, liegt dem Realisierungswettbewerb eine feste Realisierungsabsicht zu Grunde. Das bedeutet, dass der Auslober die erstplatzierte Wettbewerbsarbeit relativ zeitnah umsetzen möchte. Ein wesentliches Element des Realisierungswettbewerbs ist das sogenannte „Auftragsversprechen“ zwischen Auslober und Teilnehmern. Dies bedeutet, dass der Auslober den Wettbewerbsteilnehmern verspricht, einen der Preisträger mit der weiteren Planung des Projektes zu beauftragen, wenn und sobald das Projekt realisiert werden kann.

Kontakt

Stadtplanungs- und Umweltamt

Amtsleitung:
Frau
Susanne Schreiber
Zimmer 258

Vorzimmer:
Frau
Sabine Schwarz
Zimmer 257

Technisches Rathaus

Marktstraße 1

72622 Nürtingen

Tel.: +49 (0) 7022 75-455

Fax: +49 (0) 7022 75-485

E-Mail: stadtplanung@nuertingen.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Stadt Nürtingen
Postfach 19 20
72609 Nürtingen

Marktstraße 7
72622 Nürtingen
Öffnungszeiten Rathaus:
Montag bis Freitag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag:14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Zusätzliche Öffnungszeiten Bürgeramt und Bürgerbüro Bauen:
Donnerstag: 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr durchgängig

Das Sachgebiet Ausländerwesen ist mittwochs und freitags ganztägig geschlossen. Das Standesamt und die Kindergartenverwaltung sind mittwochs ganztägig geschlossen.
QR-CodeZeitreise durch Nürtingen