Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Lärmaktionsplan

Anlass

Lärm ist unerwünschter Schall und damit zunächst ein subjektives Phänomen. Lärm kann jedoch auch unabhängig von der eigenen Wahrnehmung krank machen. Lärm ist damit ein großes Gesundheitsrisiko und zählt somit zu den schwerwiegendsten Umweltproblemen in unserer Gesellschaft. Der Straßenverkehr bildet dabei die bedeutendste Belastungsquelle.

Um die Bevölkerung von schädlichem Lärm zu entlasten, wurde im Juni 2002 die EU-Umgebungslärmrichtlinie (2002/49/EG) verabschiedet. Diese ging 2005 mit der Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes in deutsches Recht über. Demnach ist auch die Verwaltungsgemeinschaft Nürtingen verpflichtet, die Belastung der Bürger in Lärmkarten darzustellen und einen Aktionsplan zu erarbeiten, der beschreibt, wie die Lärmbelastung zukünftig verringert werden soll.

Mit Hilfe einer gezielten Lärmaktionsplanung seitens der Kommunen können die Belastungen verringert werden sowie der kommunale Haushalt entlastet werden.

Gliederung

Die Lärmaktionsplanung gliedert sich nach § 47 d BImSchG in zwei Stufen:

In der 1. Stufe werden beachtet:

  • Hauptverkehrsstraßen (Autobahnen, Bundes- und Landstraßen) mit mehr als 6.000.000 Fahrzeugen/Jahr
  • Schienenstrecken mit mehr als 60.000 Zügen/Jahr

Der Schwellenwert für eine Betroffenheit liegt bei 70 dB(A) am Tag bzw. 60 dB(A) in der Nacht.

In der 2. Stufe werden beachtet:

  • Hauptverkehrsstraßen (Autobahnen, Bundes- und Landstraßen) mit mehr als 3.000.000 Fahrzeugen/Jahr
  • Schienenstrecken mit mehr als 30.000 Zügen/Jahr

Der Schwellenwert für eine Betroffenheit liegt bei 65 dB(A) am Tag bzw. 55 dB(A) in der Nacht.

Ziel

Die Erstellung des Lärmaktionsplans verfolgt das Ziel, den durch unterschiedliche Lärmquellen verursachten Umgebungslärm festzustellen, zu analysieren, zu bewerten sowie durch koordinierte Maßnahmen zu mindern. Das übergeordnete Ziel ist es damit, die Bevölkerung langfristig zu entlasten. Auf diese Weise kann nicht nur das Gesundheitsrisiko gesenkt werden, sondern auch die Verwaltungsgemeinschaft Nürtingen durch weniger Lärm lebenswerter werden.

Der Lärmaktionsplan wird für die gesamte Verwaltungsgemeinschaft Nürtingen erstellt, da ein gemeindeübergreifender Ansatz in besonderer Weise geeignet ist, die interkommunalen Bezüge der Lärmaktionsplanung sachgerecht zu erfassen und somit ein zielgerichtetes sowie kommunalpolitisch abgestimmtes Konzept entstehen kann.

Aufgrund der Betroffenheit beinhaltet der Lärmaktionsplan nur Maßnahmen für die Stadt Nürtingen und die Gemeinde Frickenhausen, Oberboihingen und Wolfschlugen. In den übrigen Gemeinden liegt keine Betroffenheit vor im Sinne des §47 d BImSchG, entsprechend sind für die Gemeinden Großbettlingen und Unterensingen keine Maßnahmen vorgesehen.

 

Unterlagen zum Verfahren

Sitzungsvorlagen

Beschluss zur Erarbeitung des Lärmaktionsplans

Beschluss des Planinhalts und Beschluss der öffentlichen Auslegung

Beschluss des Lärmaktionsplanes

Planunterlagen

Schalltechnische Untersuchung

Lärmaktionsplan

Konfliktkarten (Bestand)

Anlage 1.1 Nord - Straßenlärm

Betroffene Gebäude über den Auslösewerten L DEN>70 dB(A) und L Night>60 dB(A)

Anlage 1.1 Süd - Straßenlärm

Betroffene Gebäude über den Auslösewerten L DEN>70 dB(A) und L Night>60 dB(A)

Anlage 1.2 Nord - Straßenlärm

Betroffene Gebäude über den Auslösewerten L DEN>65 dB(A) und L Night>55 dB(A)

Anlage 1.2 Süd - Straßenlärm

Betroffene Gebäude über den Auslösewerten L DEN>65 dB(A) und L Night>55 dB(A)

Anlage 1.3 - Schienenlärm

Betroffene Gebäude über den Auslösewerten L DEN>70 dB(A) und L Night>60 dB(A)

Anlage 1.4 – Schienenlärm

Betroffene Gebäude über den Auslösewerten L DEN>65 dB(A) und L Night>55 dB(A)

Differenzkarten: Veränderung der Gebäudelärmbelastung

Anlage 2.1 Nord

Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h (V11)

Anlage 2.1 Süd

Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h (V11)

Anlage 2.2 Nord

Fahrbahnsanierung mit lärmoptimiertem Asphalt (V12)

Anlage 2.2 Süd

Fahrbahnsanierung mit lärmoptimiertem Asphalt (V12)

Anlage 2.3

Bau von Lärmschutzwänden entlang der Bahnlinie (V13)

Hinweis

Informationsseite der LUBW

Verkehrszählungen

Der Lärmkartierung ist eine Verkehrszählung vorgeschaltet, welche erstellt worden ist durch die Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg.  Die dort erfassten Verkehrszahlen bilden die Grundlage für die Lärmkartierung. Weitere Informationen zu den jeweiligen Verkehrszählungen und den einzelnen (vereinheitlichten) Verfahren finden Sie hier.

 

Lärmkartierung

Weiterführende Informationen zur Lärmkartierung finden Sie auf der Informationsseite der LUBW (Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg).

 

 

Kontakt

Flächennutzungsplan/Lärmaktionsplan/Landschaftsplan/Bodenschutzkonzept

Herr 
Sascha Pawlik
Zimmer 262

Stadtplanungs- und Umweltamt
Technisches Rathaus
Marktstraße 1
72622 Nürtingen
Tel.:  +49 (0) 7022 75-455
Fax:  +49 (0) 7022 75-485
E-Mail: stadtplanung(@)nuertingen.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr