Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Entwicklungskonzept Bahnstadt

Entwicklungskonzept Bahnstadt

Für das Entwicklungskonzept Bahnstadt wurden im vergangenen Jahr die grundlegenden Zielsetzungen für die zukünftige Entwicklung des Bahnstadt-Areals formuliert. Zunächst wurden gemeinsam mit der Öffentlichkeit in einem dialogischen Prozess städtebauliche Nutzungsschwerpunkte und mögliche Entwicklungsszenarien definiert. Die erarbeiteten Grundlagen wurden vom Gemeinderat am 16.12.2014 als Orientierungsbasis für den 2015 geplanten städtebaulichen Ideenwettbewerb beschlossen. Die Bürgerschaft soll auch im weiteren Planungsprozess beteiligt werden.

Termine

Neue Ausstellung im Rathaus zeigt Studentenarbeiten zur Bahnstadt in der Zeit vom 21.07.2014 bis 11.08.2014

28.06.2014  2. Stadtwerkstatt

  • Am 28.06.2014 fand in der Stadthalle von 10:00 – 15:00 Uhr die 2. Stadtwerkstatt zur Bahnstadt statt.  Bürgerinnen und Bürger, Fachplaner und Verwaltungsmitglieder diskutierten und bewerteten anhand von Szenarien gemeinsam die räumlichen Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Bahnstadt-Areal. Ziel war eine Empfehlung an den Gemeinderat, der sich im Herbst mit den Ergebnissen aus der Stadtwerkstadt auseinandersetzen wird.

                      

Auftaktveranstaltung

Auftaktveranstaltung
Auftaktveranstaltung
Orte mit Handlungsbedarf
Orte mit Handlungsbedarf

Am 20.11.2013 fand in der Glashalle des Rathauses die Auftaktveranstaltung statt. Rund 120 Bürgerinnen und Bürger nahmen daran teil. 

 

 

1. Das Plangebiet und die damit verbundenen Herausforderungen

Die zentralen Herausforderungen und Planungsaufgaben liegen in einer städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwicklung,

  • die das Plangebiet in die umliegende städtebauliche Struktur integriert,
  • die eine Vernetzung zwischen der Kernstadt westlich der Bahntrasse und den östlichen der Bahntrasse liegenden Quartieren herstellt sowie den Bahnhof besser an die Innenstadt anbindet,
  • die sich mit Verbesserungen im Erschließungsnetz rund um den Bahnhof beschäftigt
  • und die Aufenthaltsqualitäten im Vorfeld und Umfeld des Bahnhofs und des ZOB stärkt und damit den Komfort zur Nutzung des ÖPNV verbessert

Die Darstellung des Plangebietes und die Anforderungen können Sie der Präsentation Teil I aus der Auftaktveranstaltung entnehmen.

2. Die Planungsaufgabe und der Bezug zum laufenden Stadtentwicklungsprozess

Die Planungsaufgabe des Entwicklungskonzepts Bahnstadt umfasst einige „Leitplanken“, die im Zuge der Planung zwingend berücksichtigt werden müssen. Dies sind beispielsweise:

  • Funktionen, die für den Bahnhof und den ZOB zwingend notwendig sind wie Park&Ride, Kiss&Ride, Taxistände, Radabstellanlagen, optimierte Übergangssituation von Bahn auf Bus etc.
  • die Schließung des heute noch fehlenden Radwegestücks entlang der Oberbohinger Straße
  • die Vorgaben des Denkmalschutzes (heutiges Jugendhaus)
  • die Vorgaben zur Einzelhandelsentwicklung im Hinblick auf das Angebot von innenstadtrelevantem Einzelhandel

Die Darstellung der Planungsaufgabe und der Randbedingungen können Sie der Präsentation Teil II aus der Auftaktveranstaltung entnehmen.

3. Wie können Sie sich beteiligen?

Im Jahr 2014 sollen gemeinsam mit der Öffentlichkeit zunächst die Ziele und mögliche Entwicklungsszenarien definiert werden. Diese gemeinsam erarbeiteten Grundlagen werden nach Beratung durch den Gemeinderat Grundlage für ein Wettbewerbsverfahren im Jahr 2015, an dem ebenfalls die Öffentlichkeit beteiligt werden soll.

  • In einer ersten Stadtwerkstatt am 21. und 22.02.2014 sollen gemeinsam mit Ihnen die Analyse erörtert und die Planungsziele erarbeitet werden. Hierfür werden wir am 21.02.2014 gemeinsam durch das Planungsgebiet spazieren und darauf aufbauend 22.02.2014 in die Diskussion einsteigen.
  • In einer Jugendwerkstatt am 29.03.2014 sind die Jugendlichen am Zug: Welche Vorstellung für eine Entwicklung des Bahnhofsumfelds haben die Jugendlichen? Die Jugendwerkstatt wird in Kooperation mit Jugendhaus und Jugendagentur durchgeführt.
  • In einer 2. Stadtwerkstatt voraussichtlich am 28.06.2014 sollen gemeinsam mit Ihnen räumliche Entwicklungsmöglichkeiten in Form von Szenarien diskutiert und bewertet werden. Ziel ist eine Empfehlung an den Gemeinderat, der sich im Herbst mit der Empfehlung auseinandersetzen wird.
  • Ende 2014 wird eine weitere Informationsveranstaltung über das weitere Planungs- und Wettbewerbsverfahren stattfinden.

Alle Veranstaltungen werden vorher in der Presse bekannt gemacht und die Protokolle der Veranstaltung online gestellt.

Die Darstellung der Möglichkeiten der Beteiligung können Sie auch der Präsentation Teil III aus der Auftaktveranstaltung entnehmen.

Gemeinderat 16.12.2014

 

Kurzprotokoll

Ergebnisse Bürgerbeteiligung           

- siehe 2. Stadtwerkstatt 

Ergebnis Prüfaufträge

Eckpunkte Wettbewerb

 

 

Dokumentation - Fotos

Hinweis

Hinweis

Verbindlichkeit haben nur die Originale, die aufgrund der öffentlichen Bekanntmachung in der Nürtinger Zeitung im Technischen Rathaus öffentlich ausliegen und eingesehen werden können.

Kontakt

Bauleitplanung

Frau
Heidrun Eissele
Zimmer 261

Stadtplanungs- und Umweltamt
Technisches Rathaus
Marktstraße 1
72622 Nürtingen


Tel.: +49 (0) 7022 75-455
Fax: +49 (0) 7022 75-485
E-Mail: stadtplanung(@)nuertingen.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr