Klimaschutzkonzept: Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Hauptbereich

Klimaschutzkonzept

Zielsetzung des Klimaschutzkonzepts

Nürtingen ist mit etwa 40.400 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Landkreises Esslingen. Die Stadt hat für die Weiterentwicklung ihrer Energie- und Klimaschutzaktivitäten gemeinsam mit der Stiftung Ökowatt und den Stadtwerken Nürtingen von der Klima- und Energieagentur KEA ein Gesamtkonzept erstellen lassen. Das Klimaschutzkonzept gibt eine systematische Übersicht über Klimaschutzmaßnahmen in allen Handlungsfeldern und liefert neue langfristige Impulse für die weitere Reduktion von Energieverbrauch und CO2-Emissionen.

In einem umfassenden Analyseprozess wurden geeignete Maßnahmen aus allen Bereichen (öffentliche Liegenschaften, private Haushalte, Gewerbe, Industrie sowie Verkehr) identifiziert und bewertet. Es wurden Maßnahmen auf der Nachfrageseite (Einsparpotenziale, rationelle Energieanwendung, Nutzerverhalten etc.) und auf der Erzeugungsseite (z. B. Kraft-Wärme Kopplung, Nahwärmenetze) berücksichtigt. Bereits genutzte Mengen erneuerbare Energien und zusätzlich verfügbare Potenziale wurden recherchiert. Alle Maßnahmen sind zu einer robusten Gesamtstrategie unter optimalem Einsatz der verfügbaren Ressourcen verknüpft worden.

Vorgehensweise

Für alle Maßnahmen wurden CO2-Minderungspotenziale, Investitionskosten und CO2-Minderungskosten abgeschätzt und den Energiekosteneinsparungen gegenübergestellt, soweit diese bezifferbar sind. Alle Maßnahmen wurden in einen Prioritäten- und Zeitplan (kurz-, mittel-, langfristig bis 2030) integriert. Anhand von Szenariorechnungen ist ersichtlich, wie schnell und in welchem Umfang Maßnahmen umgesetzt werden müssen, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Ein Schwerpunkt des Konzeptes ist die Identifikation konkreter Maßnahmen und Projekte sowie geeigneter Akteure für die Umsetzung. Deswegen wurden bei der Analyse von Klimaschutzmaßnahmen betroffene Akteure mit einbezogen. Gemeinsam konnten konkrete Projektvorschläge erarbeitet werden. Die Umsetzung der Maßnahmen wurde soweit wie möglich durch fachlichen und organisatorischen Input unterstützt und vorbereitet. Alle Analyse- und Berechnungsergebnisse wurden in einer Energie- und CO2-Bilanz zusammengeführt. Die Energie- und CO2-Bilanz ist auch ein geeignetes Instrument zur künftigen Kontrolle der Wirksamkeit von Klimaschutzmaßnahmen (Monitoring) durch eine kontinuierliche Buchführung.

Einbindung von Akteuren und Öffentlichkeitsarbeit

Partizipation ist aus unserer Sicht ein wichtiges Element bei der Erarbeitung des Konzeptes, welches die spätere Umsetzung erheblich begünstigen soll. Zusätzlich zur Einbindung der Akteursgruppen wurde daher ein Energiebeirat zur Bewertung von Maßnahmen, Entscheidungsfindung und Öffentlichkeitsarbeit geschaffen. Seine Funktion ist die Einbindung von Hierarchiespitzen in die Entscheidungsfindung, die Gewinnung herausragender Persönlichkeiten als Promotoren, die Einbindung von Multiplikatoren und Schlüsselpersonen aus Politik, Industrie und anderer etablierter Initiativen und Gruppen. Der Energiebeirat kam während der Projektlaufzeit regelmäßig zusammen und soll auch die nun anstehende Umsetzung des Konzeptes begleiten. Zur unmittelbaren Unterstützung des Projektes, zur schnellen Klärung von Detailfragen und zur Koordination mit dem Energiebeirat und anderen wichtigen Stellen wurde aus den Reihen der Stadtverwaltung ein Klimateam gebildet, bestehend aus dem Umwelt- und dem Energiebeauftragten. Bereits die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes wurdel durch geeignete Öffentlichkeitsarbeit begleitet und das Thema Klimaschutz in die Workshops des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ISEK eingespeist. Für die Umsetzung des Konzeptes ist nun eine intensive und kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit unerlässlich. Hierzu soll gemeinsam mit den maßgeblichen städtischen Stellen eine geeignete Konzeption erarbeitet werden.

Ergebnisse

Das Klimaschutzkonzept beinhaltet folgende Ergebnisse:

  • Fortschreibbare Energie- und CO2-Bilanz der Stadt mit Szenarien bis 2050
  • Analyse und Bewertung  verschiedener Handlungsoptionen von der Gebäudesanierung über Energieeffizienz und Stadtentwicklung bis hin zur internen Organisation
  • Entwicklung eines Klimaszenarios und Definition der Nürtinger Klimaschutzziele
  • Empfehlungen für weiteres Vorgehen und die personelle Mindestausstattung zur Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen
  • Ausführlicher Maßnahmenkatalog für die Handlungsfelder:
    - Energieeffizientes Bauen und Sanieren
    - Energieeffizienz in Haushalten
    - Energieerzeugung und Energieverteilung
    - Erneuerbare Energien
    - Mobilität
    - Betriebliche Energieeffizienz
    - Öffentlichkeitsarbeit, Information und Beratung
    - Ernährung und Konsum
    - Stadtentwicklung und Stadtplanung
    - städtische Liegenschaften
    - Interne Organisation

Beschlusslage

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 11. März 2014 das Klimaschutzkonzept im Grundsatz beschlossen. Folgende, vom Klimabeirat der Stadt empfohlenen Schwerpunkte werden mitgetragen:

  • Einstellung eines Klimaschutzmanagers (vorbehaltlich einer 65%-Förderung durch den Bund)
  • Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit
  • Energieeffizientes Bauen und Sanieren
  • Energieerzeugung und -verteilung
  • Mobilität
Kontakt

Sanierung

Frau
Heidrun Eissele
Zimmer 261

Tel.: +49 (0) 7022 75-459
Fax: +49 (0) 7022 75-485
E-Mail: h.eissele(@)nuertingen.de

Frau
Sabine Claus
Zimmer 259

Tel.: +49 (0) 7022 75-457
Fax: +49 (0) 7022 75-485
E-Mail: s.claus(@)nuertingen.de

Stadtplanungs- und Umweltamt
Technisches Rathaus
Marktstraße 1
72622 Nürtingen

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr 

GWN Geschäftsführer

Herr
Eckart Krüger

Geschäftsführer
Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft (GWN)

Zimmer 9
Porschestraße 9
72622 Nürtingen
Tel.: +49 (0) 7022 406-826
Fax: +49 (0) 7022 406-825
E-Mail: eckart.krueger(@)gw-nuertingen.de

Klimaschutzmanager

Herr
Thomas Kleiser

Zimmer 451

Stadtplanungs- und Umweltamt

Technisches Rathaus
Marktstraße 1
72622 Nürtingen

Tel.: +49 (0) 7022 75-427
Fax: +49 (0) 7022 75-485
E-Mail: t.kleiser(@)nuertingen.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Feitag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Info

Links & Downloads

Die Erstellung des Kommunalen Klimaschutzkonzeptes wurde gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland. Der Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und wurde unterstützt durch den Projektträger Jülich. Die Laufzeit des Projektes mit dem Förderkennzeichen 03KS2549 erstreckte sich von Juli 2012 bis Dezember 2013. 

Downloads:

Klimaschutzkonzept

Bilanz- und Potentialanalyse

Maßnahmenkatalog

Weitere Links:

www.oekowatt.de
Stadtwerke Nürtingen

Stadt Nürtingen
Postfach 19 20
72609 Nürtingen

Marktstraße 7
72622 Nürtingen
Öffnungszeiten Rathaus:
Montag bis Freitag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag:14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Zusätzliche Öffnungszeiten Bürgeramt und Bürgerbüro Bauen:
Donnerstag: 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr durchgängig

Das Sachgebiet Ausländerwesen ist mittwochs und freitags ganztägig geschlossen. Das Standesamt und die Kindergartenverwaltung sind mittwochs ganztägig geschlossen.
QR-CodeZeitreise durch Nürtingen