Konzerte: Stadt Nürtingen

Konzerte: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.

In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.

strahlend.

Die Streuobstwiesen rund um Nürtingen bieten auch im Winter manch strahlenden Moment.

lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.

Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

zentral.

Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

sehenswert.

Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für Kulturfreunde
Konzerte

Hauptbereich

Konzerte 2020/2021

Das städtische Angebot gliedert sich in Meister- und Sonderkonzerte. (PDF-Dokument)

Meisterkonzerte

Diese sind einzeln oder im Abonnement buchbar (5 Konzerte). Alle Meisterkonzerte finden montags um 20 Uhr in der Kreuzkirche am Schillerplatz statt. Zu Gast sind international renommierten Solisten und Ensembles die in Verbindung mit der akustisch besonders reizvollen Nürtinger Kreuzkirche die Konzerte zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

HERBERT SCHUCH | Mittwoch, 22. Juli 2020 | Nachholtermin für Abonnenten

Nachholtermin für Abonnenten: Mittwoch, 22. Juli 2020 um 20 Uhr

Stadthalle K3N | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

Der Pianist Herbert Schuch hat sich mit seinen dramaturgisch durchdachten, von der Kritik hochgelobten und mit Preisen ausgezeichneten Konzertprogrammen und CD-Aufnahmen einen Namen als einer der interessantesten Musiker seiner Generation gemacht. Er arbeitet mit internationalen Orchestern und ist regelmäßig Gast bei renommierten Festspielen wie dem Heidelberger Frühling, dem Kissinger Sommer, dem Rheingau Musik Festival, dem Klavier-Festival Ruhr und den Salzburger Festspielen. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet ihn u. a. mit Dirigenten wie Boulez, Boreyko, Boyd, Gullberg Jensen, Foster, Nézet-Séguin, Sanderling und Nott. Herbert Schuch wurde 1979 in Temeschburg (Rumänien) geboren, nach erstem Klavierunterricht in seiner Heimatstadt übersiedelte die Familie 1988 nach Deutschland, wo er seither lebt. Neben seiner Konzerttätigkeit engagiert sich Herbert Schuch in der Organisation „Rhapsody in School“, die sich für die Vermittlung von Klassik in Schulen einsetzt. In einem geänderten Programm wird neben der letzten Klaviersonate Franz Schuberts die sogenannte „Hammerklaviersonate“ von Ludwig van Beethoven in der Nürtinger Kreuzkirche zu hören sein.

Aus Platzgründen ist der Nachholtermin den Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten. Karten aus dem freien Verkauf können beim Stadtbüro der Nürtinger Zeitung (Am Obertor 15, Nürtingen) zurückgegeben werden.

ARCIS SAXOPHON QUARTETT | Montag, 5. Oktober 2020

Montag, 5. Oktober 2020 um 17 Uhr und 20 Uhr

Stadthalle K3N | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Claus Hierluksch (Sopransaxophon)
  • Ricarda Fuss (Altsaxophon)
  • Edoardo Zotti (Tenorsaxophon)
  • Jure Knez (Baritonsaxophon)

Mit charismatisch-authentischer Bühnenpräsenz lässt diese seltene Formation der Kammermusik den Funken auf ihr Publikum überspringen. In hochprofessionellen Interpretationen sondiert das Arcis Saxophon Quartett die Beziehung zwischen individueller Expressivität und verbundenem Ensemblespiel. Die Kommunikation der vier Musiker vermittelt den Eindruck, dass sie mit einer einzigen musikalischen Stimme auftreten und das gesamte Klangspektrum des Saxophons präsentieren.
Das Arcis Saxophon Quartett gründete sich 2008 an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2015 ist das Quartett ein Ensemble der European Chamber Music Academy. In der Nürtinger Kreuzkirche präsentieren sie ein innovatives Programm und spannen mit Werken von Domenico Scarlatti, Kurt Weill, Erwin Schulhoff u. a. einen Bogen vom 18. bis ins 20. Jahrhundert.

„Ein Super-Ensemble, das ,noch brennt‘, innovativ und wild aufs hochqualitative Musizieren ist.“ (Enjott Schneider)

Für das Konzert um 20 Uhr können Karten im Vorverkauf beim Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15 oder unter Telefon (07022) 94 64 - 150 erworben werden. Restkarten für beide Konzerte gibt es außerdem an der Abendkasse.

PABLO BARRAGÁN TRIO | Montag, 2. November 2020 | Nachholtermin

Nachholtermin: Montag, 2. November 2020 um 17 Uhr und 20 Uhr

Stadthalle K3N | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Pablo Barragán, Klarinette
  • Andrei Ionita, Violoncello
  • Juan Pérez Floristán, Klavier

Solch ein musikalisch harmonierendes und kreatives Trio hören zu dürfen, ist ein seltenes Glück. Schon die eindrucksvollen Solokarrieren der Musiker Pablo Barragán (Marchena, 1987), Juan Pérez Floristán (Sevilla, 1994) und Andrei Ionita, (Bukarest, 1992) sprechen für sich, doch durch die Zusammenarbeit entdecken die die Essenz des Musizierens. Gemeinsam zu musizieren und Musik mit anderen zu teilen ist seit jeher ein wichtiger Impuls der drei Musiker. Das Trio begegnete sich auf zwei verschiedenen Kammermusikfestivals (Santander und Krzyzowa), wo sie eine musikalische Symbiose eingingen.

Jeder der drei Musiker gewann einen wichtigen internationalen Wettbewerb: den internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb 2015 (Andrei Ionita), den Santander Klavier-Wettbewerb 2015 (Juan Pérez Floristán) sowie den Prix Jeunes Solistes Credit Suisse 2013 (Pablo Barragán). Inzwischen stehen ihnen die Tore einiger der größten und wichtigsten Festivals und Konzerthäuser der Welt weit offen.

Im Nürtinger Mesiterkonzert bringt das Trio Werke von Johannes Brahms und Robert Schumann zu Gehör.

Bitte beachten: Da das Konzert im April ausfallen musste, wird es am 2. November für die Abonnentinnen und Abonnenten der Saison 2019/2020 nachgeholt. Bereits gekaufte Karten aus dem freien Verkauf behalten ebenso ihre Gültigkeit.

VAN BAERLE TRIO | Montag, 30. November 2020

Montag, 30. November 2020 um 17 Uhr und 20 Uhr

Stadthalle K3N | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Maria Milstein, Violine
  • Gideon den Herder, Violoncello
  • Hannes Minnaar, Klavier

2013/14 wurde das Van Baerle Trio zur internationalen Konzertreihe der European Concert Hall Organisation (ECHO) „Rising Stars“ nominiert und trat in einigen der bedeutendsten Sälen Europas auf. Das in Amsterdam gegründete Ensemble hatte sich jedoch schon vor dieser Europa-Tournee international einen Namen gemacht: Beim ARD Musikwettbewerb in München gewann das Trio 2013 den 2. Preis. Bereits zwei Jahre zuvor wurde das Van Baerle Trio mit dem 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb in Lyon ausgezeichnet. In den Niederlanden wurden die Musiker 2012 mit dem Kersjes-Preis geehrt, der jedes Jahr einem besonders vielversprechenden Ensemble zugedacht wird. Impulse und Unterricht erhielt das Trio u. a. von Dmitri Ferschtman, Ferenc Rados,Claus-Christian Schusterund Menahem Pressler.

Im Nürtinger Meisterkonzert präsentiert das Trio Werke von FrankBridge, Charles Ivesund Peter Tschaikowsky.

„All dies mit einer Mühelosigkeit und Spielfreude vorgetragen, die staunen macht.“ (Süddeutsche Zeitung)

 

ARIS QUARTETT | Montag, 14. Dezember 2020

Montag, 14. Dezember 2020 um 17 Uhr und 20 Uhr

Stadthalle K3N | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Anna Katharina Wildermuth, Violine
  • Noëmi Zipperling, Violine
  • Caspar Vinzens, Viola
  • Lukas Sieber, Violoncello

Zu den jungen Himmelstürmern im Konzertgeschehen zählt fraglos das Aris Quartett. 2009 in Frankfurt am Main gegründet, spielen sich die Musiker seither international auf die ersten Bühnen. Das Konzerthaus Berlin, die Alte Oper Frankfurt, die Liederhalle Stuttgart und wiederholt das SchleswigHolsteinMusik Festivalpräsentieren das ArisQuartett. Nach langjährigem Studium bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett) und geprägt von vielfältigen Impulsen durch das Artemis Quartett und Eberhard Feltz, beeindrucken die Musiker das Publikum neben künstlerischer Exzellenz besonders durch ihre Leidenschaft und Emotionalität. Großes Aufsehen erregt das Aris Quartett im Sommer 2016 mit der Verleihung des hoch dotierten Kammermusikpreises der Jürgen-PontoStiftung sowie gleich fünf Preisen beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Jüngst erhielt das Ensemble den Borletti-Buitoni Trust Award 2020, der von der britischen Borletti-Buitoni Stiftung als Förderung der internationalen Karrieren junger, herausragender Künstler und Ensembles vergeben wird.

 

KONSTANTIN KRIMMEL, Daniel Heide | Montag, 15. März 2021

Montag, 15. März 2021 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Konstantin Krimmel, Bariton
  • Doriana Tchakarova, Klavier

Konstantin Krimmel und Doriana Tchakarova dürfen nach sensationellen Darbietungen und Wettbewerbserfolgen als eines der aufregendsten Liedduos der neuen Generation gelten. Fundament für die Erfolge des letzten Jahres ist eine langjährige intensive Zusammenarbeit und die Arbeit an der Verbindung von Wort und Ton im internationalen Liedrepertoire der Klassik, Romantik und der Moderne. Im Konzert wird deutlich: Hier ringen zwei gleichwertige, hochindividuelle Partner um jedes Detail ihres Programms, was zu einem spannungsvollen Dialogvon Instrument und Stimme führt.

Konstantin Krimmel ist Gewinner und Publikumspreisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2019. Der deutsch-rumänische Bariton studiertin Stuttgart ander Staatlichen Hochschule für Musik und DarstellendeKunst beiProfessor TeruYoshihara. Die bulgarische Pianistin Doriana Tchakarova ist seit 2003 Dozentin an der Musikhochschule Stuttgart. Ihre Konzerttätigkeit als Liedpianistin führt die internationale Preisträgerin auf bedeutende Konzertpodien in Berlin, Wien, Barcelona oder Oxford. In der Nürtinger Kreuzkirche stehen Werke von Franz Schubert, Carl Löwe und Hugo Wolfauf dem Programm.

 

LENA NEUDAUER UND LAUMA SKRIDE | Montag, 12. April 2021

Montag, 15. März 2021 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Lena Neudauer, Violine
  • Lauma Skride, Klavier

Die Geigerin Lena Neudauer errang internationale Aufmerksamkeit, als sie 15-jährig den Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg nicht nur gewann, sondern auch nahezu alle Sonderpreise erhielt. Lena Neudauer studierte bei Christoph Poppen sowie Helmut und Thomas Zehetmair. Ihre Offenheit und ihr Engagement für die unterschiedlichsten musikalischen Richtungen hat sie immer weiterentwickelt, beispielsweise bei Boulez und seiner „Lucerne Festival Academy“ oder in der Beschäftigung mit historisch informierter Spieltechnik. Eine besondere Affinität hat Lena Neudauer zuder Musik Mozarts, welche sie intensiv studierte.

2010 wurde Lena Neudauer 26-jährig als Professorin für Violine an die Hochschule für Musik Saar berufen, seit Herbst 2016 hat sie eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater München inne. Im Bereich der Kammermusik verbindet sie eine intensive Zusammenarbeit unter anderem mit Julian Steckel, Matthias Kirschnereit, Herbert Schuch, Lauma Skride und Nils Mönkemeyer. Darmsaitenprojekte mit Tobias Koch weisen Lena Neudauer als vielseitige Kammermusikerin aus.

„Wunderbar sensibel, mit herrlichen Klangfarben, immer wieder auch mit hochvirtuosem Elan“ sei das Spiel von Lauma Skride, wie es ihr der Bayerische Rundfunk in einer Rezension attestiert. Kombiniert mit einer brillanten Technik sind dies die Eigenschaften, mit denen es Lauma Skride gelingt, als Solistin wie als Kammermusikerin gleichermaßen auf den wichtigsten nationalen und internationalen Podien zu begeistern. Insbesondere für ihre Interpretationen des deutschen klassischen und romantischen Repertoires wird die Wahl-Berlinerin, seit 2008 Trägerin des Beethoven-Ringes, geschätzt. Zu Lauma Skrides Kammermusikpartnern zählen unter anderem Anne-Sophie Mutter, Daniel Müller-Schott, Sol Gabetta und Christian Tetzlaff.

1982 in Riga als jüngste von drei Schwestern einer lettischen Musikerfamilie geboren, begann Lauma Skride im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen und wurde wenig später Schülerin von Anita Paze an der Musikhochschule Emil Darzins in Riga. Abschließend studierte sie in der Klasse von Prof. Volker Banfield an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit ihrem elften Lebensjahr nahm sie an zahlreichen internationalen Wettbewerben teil (u. a. Maria Canals in Spanien und Cleveland International Piano Competition, USA) und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Neben den Klassikern Mozart und Beethoven stehen in der Nürtinger Kreuzkirche auch Werke von Franz Schubert und Francis Poulenc auf dem Programm.

 

FORUM JUNGER NÜRTINGER KÜNSTLER | Montag, 10. Mai 2021

Montag, 10. Mai 2021 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Sonderkonzert & Abonnement 5+1

  • Johanna Beier, Sopran
  • Kazuki Suzuki, Klavier

Mit dem Forum junger Nürtinger Künstler gibt die Stadt Nürtingen Musikern am Beginn ihrer Karriere die Möglichkeit, sich am Ort ihrer familiären oder musikalischen Wurzelnzu präsentieren.

In der Saison 2020/2021 ist die Sopranistin Johanna Beier in der Kreuzkirche zu Gast. Die gebürtige Nürtingerin studiert seit Herbst 2015 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Meisterkurse mit Countertenor Benno Schachtner und der Sopranistin Sibylla Rubens gaben ihr wertvolle Impulse, vor allem im Konzert- und Oratorienrepertoire. Seit 2015 ist Johanna Beier Mitglied des Württembergischen Kammerchores unter der Leitung von Dieter Kurz und tritt dort auch vermehrt solistisch auf. Im Sommer 2018 nahm sie mit ihrem Ensemble „EnsembleDing“ an einem Meisterkurs der „King´s Singers“ im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals teil. Begleitet wird Johanna Beier von Kazuki Suzuki. Der Pianist studierte Klavier und Liedbegleitung am Kunitachi College of Music in Tokio. Seine Vorliebe für mitteleuropäische Komponisten sowie die Klassik und Romantik, führte ihn nach Deutschland, wo er 2018 sein 2. Masterstudium im Hauptfach Begleitung an der Musikhochschule Mannheim aufnahm.

 

Sonderkonzerte

Die Spielorte und der Vorverkaufsbeginn der Sonderkonzerte werden jeweils mit der Veranstaltung angekündigt.

KONZERT ZUM VOLKSTRAUERTAG | Nürtinger Kammerorchester

Sonntag, 15. November 2020 | 11.30 Uhr

Kreuzkirche

  • Leitung: Friederike Kienle

Mehr Informationen unter: www.nuertinger-kammerorchester.de

DEBUSSY UND STRAWINSKY – VIERHÄNDIG | Sonntag, 24. Januar 2021

Sonntag, 24. Januar 2021 um 17.30 Uhr

Sammlung Domnick | Sonderkonzert in Kooperation mit der Stiftung Domnick

  • Yseult Jost
  • Domingo Costa

Als Debussy 1905 die Orchesterpartitur von „La mer“ fertiggestellt hatte, erstellte er eine Fassung für vier Hände. Diese galt für die Zeitgenossen lange als unspielbar. Strawinsky und Debussy spielten 1912 den „Sacre du printemps“ vor einem erlesenen Publikum der Pariser Gesellschaft im Hause des Kritikers Laloy. Das Stück machte auf das Publikum einen sehr großen Eindruck. Laloy schrieb später darüber: „Als sie fertig waren, blieben wir stumm und tief beeindruckt. Als hätte ein Hurrikan, vom Grund der Ewigkeit, unsere Leben anden Wurzeln genommen.“ Das Duo Jost-Costa konzertiert viel auf internationalen Festivals, aber auch – überzeugt von der Kraft der Musik – in sozialen Einrichtungen und Gefängnissen. Das Duo hält Vorträge, Workshops und Meisterkurse im In- und Ausland. Sie konzertieren seit 2016 auch für Grundschüler im Raum Stuttgart, um ihnen den Besuch eines klassischen Konzerts zuermöglichen.

Eintritt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Karten sind beim Stadtbüro der Nürtinger Zeitung oder unter Telefon (07022) 51414 bzw. stiftung(@)domnick.de erhältlich.

 

SINFONIEKONZERT | Nürtinger Kammerorchester

Sonntag, 14. März 2021 um 19 Uhr

Rudolf Steiner Schule

  • Leitung: Friederike Kienle

Mehr Informationen unter: www.nuertinger-kammerorchester.de

SERENADENKONZERT | Nürtinger Kammerorchester

Sonntag, 11. Juli 2021 um 20 Uhr

Hof der Versöhnungskirche

  • Leitung: Friederike Kienle

Mehr Informationen unter: www.nuertinger-kammerorchester.de

Nürtinger Konzertensemble e.V.

Kammerchor | Kammersymphonie

  • Leitung: Jan Benjamin Homolka

Weitere Informationen auch unter www.nke.nuertingen.net

Die Corona-Krise hat auch uns als Nürtinger Konzertensemble unerwartet ausgebremst. Unsere Probenarbeiten kamen zum Erliegen und können auch auf absehbare Zeit nicht wieder aufgenommen werden. Wir bedauern dies vor allem für Sie als treues NKEPublikum. Vieles ist zwar aufgehoben, aber manches auch nur aufgeschoben. In der Presse haben Sie vielleicht gelesen, dass die Nürtinger Opern-Air Festspiele auf den Sommer 2022 verschoben sind. Darüber hinaus hat unser musikalischer Leiter Jan-Benjamin Homolka bereits viele Ideen im Kopf, wie es vielleicht schon im Herbst 2020 weitergehen könnte. Wir freuen uns darauf, Sie möglichst bald wieder mit schönen Konzerten begeistern zu können. Bitte achten Sie auf unsere Ankündigungen in der Presse sowie auf unserer Homepage.

 
none
none