Planungswettbewerb: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Planungswettbewerb

Hauptbereich

Planungswettbewerb

Der offizielle Startschuss für den Wettbewerb Bahnstadt Nürtingen fiel Anfang 2017

Bis zum Ende 2016 konnten sich Bürogemeinschaften aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten registrieren lassen, um am Wettbewerb Bahnstadt Nürtingen teilzunehmen.

Ziel des Wettbewerbes war es, aus dem Gebiet um den Bahnhof Nürtingen einen zentraleren Anlaufpunkt für die Bevölkerung zu schaffen.

55 Bürogemeinschaften hatten sich registrieren lassen, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Projektleiterin Heidrun Eissele war über die Vielzahl an Registrierungen positiv überrascht: „Es zeigte das große Interesse an diesem Areal. Viele Bewerber, auch über die lokalen Grenzen hinaus, haben erkannt, was für ein attraktives Gebiet das im Nürtinger Zentrum ist.“

Die Bewerber bekamen die Rahmenbedingungen für das Gebiet Bahnstadt - oder wie es fachlich heißt: DIE AUSLOBUNG. Die Auslobung können sie hier einsehen!

 

Der Wettbewerb gliederte sich in zwei Phasen:

In der ersten Phase, die bis Ende März 2017 ging, gab es auch ein Kolloquium in der Stadthalle, bei dem die Bewerber Rückfragen an das Preisgericht stellen konnten.

Alle Bürogemeinschaften erstellten bis Ende März 2017 eine städtebauliche und freiraumplanerische Konzeption, also einen groben Entwurf.

Danach entschied ein Preisgericht über das „Weiterkommen“ der einzelnen Bürogemeinschaften.

10 bis 15 Büros wurden von Fachleuten eines Preisgerichtes ausgesucht, um ihren Projektentwurf detailliert und intensiv in der Leistungsphase zwei aufarbeiten.

Fachpreisrichter waren unter anderem Stadt- und Landschaftsplaner und die Sachpreisrichter waren Gemeinderäte aus den unterschiedlichen Fraktionen. Auch zwei Mitglieder des Jugendrates waren Teil des Preisgerichtes. Für die Projektbeteiligten, war es wichtig, dass auch die Jugend in Nürtingen an das langfristige Projekt Bahnstadt gebunden wird. Auch Bürgervertreter konnten über den Wettbewerbsgewinner mitentscheiden.

Diese zweite und damit letzte Wettbewerbsphase endete im August 2017. Die Mitglieder des Preisgerichts zum Wettbewerb Bahnstadt Nürtingen prüften zwei Tage lang alle Fakten der Wettbewerbsteilnehmer und wählten diejenigen aus, die alle Anforderungen der zukünftige Nürtinger Bahnstadt am besten erfüllten.

Im Anschluss wurden die Wettbewerbsarbeiten öffentlich ausgestellt.

Gewinner des Wettbewerbs

Sieger des Wettbewerbs ist die Hosoya Schaefer Architects AG Zürich (Städtebau) mit Agence Ter GmbH (Freiraumplanung).

HOSOYA SCHAEFER ist ein Architekturbüro für Entwurf, Strategie und Forschung. Das Büro genießt internationale Anerkennung für seine qualitativ hochwertigen Arbeiten. Auch Agence Ter zählt heute zu den Büros von internationalem Renommee, die regelmäßig zu bedeutenden öffentlichen Wettbewerben geladen werden.

Hier können Sie die Details des ersten Preises einsehen. Teil 1. und Teil 2.

Den Abschluss des Wettbewerbs bezeichnete Andreas Neureuther, Technischer Beigeordneter der Stadt Nürtingen als einen der wichtigsten Meilensteine bei diesem Großprojekt Bahnstadt.

 

zurück zur Hauptseite

none
none