Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.

In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.

strahlend.

Die Streuobstwiesen rund um Nürtingen bieten auch im Winter manch strahlenden Moment.

lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.

Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

zentral.

Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

sehenswert.

Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

17. Nürtinger Musiknacht am 17. Mai 2014

Autor: Clint Metzger
Artikel vom 20.03.2014

Die 17. Auflage der Nürtinger Musiknacht bringt die Innenstadt wieder in Bewegung: Am Samstag, 17. Mai 2014 sorgen insgesamt 27 Bands an 24 Spielstätten für fetzige Rhythmen. 14 Formationen geben ihr Debüt bei der diesjährigen Nürtinger Musiknacht und mit dem Laurentius Gemeindehaus, der Jugendwerkstatt und dem S’ Zügle präsentieren sich auch drei neue Locations dem tanzwütigen Publikum. Zum Auftakt gibt es einen wahren Trommelwirbel: Mit heißen Rhythmusarrangements aus Brasilien, Kuba und Afrika stimmen drei Trommelformationen von 19.30 Uhr bis 21 Uhr in den Straßen Nürtingens auf die Musiknacht ein.

„Ich freue mich ganz besonders auf eine Band unserer ungarischen Partnerstadt, die in diesem Jahr zum internationalen Flair der Musiknacht beiträgt“, verrät Bürgermeisterin Claudia Grau. Von 21 Uhr bis 2 Uhr verwandelt sich die Innenstadt wieder in eine einzige Partymeile. Von A wie „Abessina“ bis Z wie „Zeitlos“ dienen wieder unterschiedliche „Spielorte“ wie Kneipen, Restaurants, die beiden Keller der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, das Jugendhaus, die Kreuzkirche und natürlich die Stadthalle Nürtingen K3N als Kulisse für alle denkbaren Musikrichtungen von Blues, Rock und Elektropop bis zu Reggae, Schlager, Metal oder Rhythmen der Neuen deutschen Welle. Mit dem Evangelischen Jugendwerk, der Jugendwerkstatt und dem „S‘ Zügle“ geben drei neue Lokalitäten ihr Debüt bei der diesjährigen Nürtinger Musiknacht.

Kulturamtsleiterin Susanne Ackermann ist sich sicher, die Erwartungen der tausenden von Fans, die in jedem Jahr die Nürtinger Musiknacht besuchen, auch mit der 17. Auflage erfüllen zu können: „Wir bieten nicht nur eine große musikalische Bandbreite, die durch die kurzen Wege unmittelbar erlebbar wird, sondern legen auch großen Wert auf die Qualität. So haben wir in diesem Jahr erneut einige Profimusiker in den Reihen der teilnehmenden Formationen, die mit international bekannten Stars gearbeitet haben und eine Gruppe, die 2011 den Newcomercontest NCO gewonnen hat.“
An der bewährten Mischung aus lokalen Musikgrößen und auswärtigen Bands sowie der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Freien Trägern hat das städtische Kulturamt jedoch nicht gerüttelt: „Unsere treuen Fans freuen sich über bekannte Gesichter und Melodien. Wir wollen mit jeder Auflage aber auch frische Anreize setzen. Die Hälfte des Programms bestreiten daher neue Formationen, mit denen wir ein neues Publikum für die Nürtinger Musiknacht begeistern wollen“, so Susanne Ackermann.

Der Bandname lässt Großes vermuten und in der Tat hat das namensgebende Mitglied des Trios bereits mit Stars wie Falco, Udo Lindenberg, The Sweet oder Eric Burdon zusammengearbeitet. Dennoch sollten „The Pet Schopf Boys“ nicht mit den Veteranen des Synthie-Pop verwechselt werden. Das verbietet sich schon alleine daher, weil drei Mann im Club Kuckucksei auf der Bühne stehen und weniger die Drumcomputer bedienen, als sich mit professioneller Leidenschaft rockigen Coverversionen hingeben. Schon im letzten Jahr löschten Tonic den Durst des Publikums nach frischen Melodien. Die explosive Rockband wird sicherlich auch diesmal in der Green Bar & Lounge mit Hits der Red Hot Chili Peppers oder Coldplay für eine gefüllte Tanzfläche sorgen. Nur wenige Schritte weiter nebenan stimmen Marina & Band gemächlichere Töne im Schlachthof-Bäck an: Hier verschmelzen virtuose Akustikgitarren mit einer warmen Soulstimme zu feinsten Akkorden. Im Schlachthofbräu darf gefeiert werden – und zwar in mehrfacher Hinsicht. Hier intonieren die Dauerbrenner „The Gents“ nicht nur mit bewährter Spielfreude Ohrwürmer der 60er Jahre. Die Band feiert mit ihren Fans zugleich ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum.

Echte Partytiere kommen in der Brennbar auf ihre Kosten: Seit mehr als 30 Jahren bringen die Flippmanns mit flotten Pop- und Rocksongs ihr Publikum in Fahrt. Das Theater im Schlosskeller dient in diesem Jahr als Zeitmaschine: Wer sich dort einfindet, landet flugs in den 50er Jahren. Den Sound und das Zeitgefühl dieser Ära bringen Jeepers Creepers auf den Punkt – natürlich mit dem dazu passenden stilechten Outfit. Eine flotte Reise durch die moderne Musiklandschaft unternimmt Moorlandroad, die wie im letzten Jahr im Großen Keller der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt aufspielen. Auch diesmal dürften sie für Begeisterungsstürme sorgen, wenn Hits von AC/DC, den Ärzten, Robbie Williams oder James Brown angestimmt werden. Im Kleinen Keller darf sich das Publikum auf den Gewinner des Newcomercontests NCO aus dem Jahr 2011 freuen: Intronomic kleiden deutsche, kritisch-lyrische Texte in ein temporeiches Elektropopgewand.

Reggae ist nicht nur ein Musikstil. Er verkörpert ein Lebensgefühl, Leidenschaft und Seele. Und das bringen die Pantasonics mit groovigem Latin-Ska, fetzigen Balkanbeats und Funk im Provisorium auf die Bühne. Eine der coolsten Bands Deutschlands verspricht berauschende Konzertmomente im Kleinen Saal der Stadthalle K3N. Zwei Stimmen, zwei akustische Gitarren und eine Holzkiste dienen den Dicken Fischen als Köder und ihr Publikum hat bislang noch jedes Mal angebissen. Nur wenige Meter Luftlinie entfernt ertönen Klänge, die man normalerweise nicht mit einer ehemals heiligen Stätte assoziiert: In der Kreuzkirche ziehen die Musiker von Diet Dope harte, aber mitunter auch zarte Rocksaiten auf. Wer dann noch ein paar Schritte weiter die Steinenbergstraße hinuntergeht, bekommt eine weitere Portion Rockmusik um die Ohren gehauen: Cold Delicious geben im Laurentius Gemeindehaus Coverversionen von Rockklassikern zum Besten, die unter die Haut gehen.

Eine Nürtinger Musiknacht ohne die fünf Nürtinger Jungs von ZOOM ist eigentlich schon fast undenkbar. Auch bei der 17. Auflage spielen sie traditionell im Restaurant La Scala auf und begeistern ihr Publikum mit einer entspannten Mischung unterschiedlichster Musikrichtungen.
Im Barista Café werden nicht nur anregende Getränke serviert. An diesem Abend intoniert Widmann Songs von Seal, U2, Bruce Springsteen oder Snow Patrol und verleiht ihnen durch seine akustische Interpretation eine ganz persönliche Note. Im Tanzstudio Rapp wird ein flottes Tanzbein geschwungen. The Triumphators lassen die 50er Jahre mit heißen Rockabilly-Rhythmen wieder aufleben. Da steigt einem der Geruch alter Motorräder und Lederjacken förmlich von alleine in die Nase.

Auf den Winter warteten viele Ski- und Schlittenfahrer in unseren Breitengraden in dieser Saison vergeblich. Verlassen kann man sich jedoch auf den Auftritt der Winters, die im Zeitlos mit handverlesenen Songs von Tom Petty oder Bonnie Raitt für Stimmung sorgen. Freunde des „Buena Vista Taelesclub“ sollten unbedingt bei Reifen Herl Halt machen. Unter dem neuen Namen Die Paperboys heizt das Quartett mit internationalen Klassikern der Stones oder neuen Hits von Bruno Mars und Tim Bendzko ein.

Für Blues und Psychedelic Rock made in Nürtingen stehen die Mad Dogs, die im Blue Moon für Stimmung sorgen zu. Fans der Neuen Deutschen Welle kommen auch nicht zu kurz. Erinnerungen an die knallbunten 80er-Jahre lässt Kummer wieder aufkommen, die mit dem Waschsalon Trommel die dazu passende Location in Anspruch nehmen. Dass sich die Nürtinger Städtepartnerschaften nicht nur auf gegenseitige der Führungsspitzen oder Vereinsebene beschränken, beweist der diesjährige Auftritt der Budapest Riddim Band. Sie zählt zu den führenden Formationen Osteuropas und unterhält ihr Publikum im Abessina mit jamaikanischen Reggae-Klängen.

Papayas sind Früchte, die nach Urlaub schmecken und den Reiz des Exotischen verströmen. Das akustische Pendant dazu ist Roberto Santamaria’s Papaya Band, die in der Alten Seegrasspinnerei das südamerikanische Temperament mit Salsa- und Cha Cha Cha-Klängen befeuert. Nicht minder schweißtreibend, aber mit noch ein paar Beats pro Minute mehr präsentiert sich die Rumpelkammer in der Jugendwerkstatt. Drei DJs legen hier auf und holen aus ihren Musikmaschinen treibende Techno- und Housesounds.

Im s‘ Zügle begeistert Joe Späth sein Publikum mit einem eindrucksvoll vielschichtigen Repertoire, das von Bryan Adams über Milow bis hin zu Lady Gaga reicht. Wuchtige Gitarren und eine markante Stimme – diese Kombination sollte man sich nicht entgehen lassen. Im Jugendhaus am Bahnhof dürften wieder die Wände wackeln. Hier geben sich vier Bands quasi die Klinke in die Hand. Escape from Wonderland treiben die Temperatur mit unverfälscht rohen Hardcoresounds in die Höhe. Rafiki garantieren mit abwechslungsreichen Ska-Punk-Melodien einen hohen Spaßfaktor. Le Grand Uff Zaque mischen ungeniert Jazz, HipHop und Drum ‚n‘ Bass. Und das Trio Flowers in Syrup, das schon auf beim Taubertal Open Air für Partylaune sorgte, bestreitet den Abschluss mit dynamischem Indie-Rock.

Wer dabei sein möchte, sollte sich frühzeitig eines der Musiknachtbänder sichern, um Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden. Zu kaufen gibt es die Bänder im Vorverkauf ab sofort zum Preis von zehn Euro bei der Nürtinger Zeitung, Stadtbüro, Am Obertor 15, Telefon 07022 / 9464-150, in den Veranstaltungslokalen oder an der Abendkasse in der Stadthalle K3N zum Preis von zwölf Euro. Ausführliche Informationen auch unter www.nuertingen.de.

none
none