Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.

In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.

strahlend.

Die Streuobstwiesen rund um Nürtingen bieten auch im Winter manch strahlenden Moment.

lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.

Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

zentral.

Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

sehenswert.

Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

NTbarrierefrei

Autor: Clint Metzger
Artikel vom 23.01.2019

Neue Broschüre NTbarrierefrei

Der Mehrheit fallen sie nicht immer sofort auf, aber sie sind überall: Barrieren für Menschen, die sich entweder nur eingeschränkt bewegen können, auf Gehhilfen angewiesen oder mit dem Kinderwagen unterwegs sind. Hier ist der Bordstein zu hoch, da ist die Tür zu schmal, ein Aufzug fehlt oder es sind keine Behindertenparkplätze vorhanden. Verlässliche Informationen über die barrierefreie Zugänglichkeit von öffentlichen Gebäuden sind Mangelware. Damit es Personen mit eingeschränkter Mobilität künftig einfacher haben, am gesellschaftlichen Leben in Nürtingen teilzunehmen, hat die Stadtverwaltung nun einen Wegweiser aufgelegt, der eine Übersicht über die Barrierefreiheit von über 200 Geschäften und Einrichtungen bietet. Übersichtlich in Rubriken geordnet, findet der Leser zahlreiche Informationen, welche den Restaurantbesuch, den Einkauf oder Ausflug erleichtern sollen. Wie groß ist die Umkleide im Modegeschäft? Darf mein Blindenhund mit in die Bäckerei? Öffnet sich die Tür zum Drogeriemarkt automatisch? Bedient mich das Personal auch vor dem Geschäft, wenn der Zugang nicht barrierefrei ist? Ist die Eingangstür breit genug für den Rollstuhl? Wo befinden sich Behindertenparkplätze? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert die Broschüre, die in zweijähriger Projektarbeit entstanden ist. Unter Beteiligung der Stadtseniorenvertretung, Auszubildenden der Stadtverwaltung und der Nürtinger Firma Heller, einer externen Beraterfirma sowie einer Vielzahl freiwilliger Helfer mit und ohne Behinderung wurden Begehungen der einzelnen Einrichtungen durchgeführt und tausende von Daten erhoben und erfasst. Dabei wurden möglichst viele Aspekte untersucht, um jede Art von Barrieren zu berücksichtigen. Das Ergebnis in Form einer 36-seitigen Broschüre liegt nun vor und ist im Rathaus sowie städtischen Einrichtungen erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden. Das Projekt wurde durch Mittel des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms „Impulse Inklusion“ mit 18.000 Euro gefördert.

none
none