Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.

In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.

strahlend.

Die Streuobstwiesen rund um Nürtingen bieten auch im Winter manch strahlenden Moment.

lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.

Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

zentral.

Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

sehenswert.

Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

"Udowältigend"

Autor: Clint Metzger
Artikel vom 10.02.2017

„Kann man diese eNTe auch kaufen?“. Diese Frage wurde den Mitarbeiterinnen im Ausstellungs-Shop in der Kreuzkirche während der vergangenen Tage häufiger gestellt. Leider muss sie aber verneint werden. Denn bei den tierischen Gesellen, die ein solches Begehren geschürt haben, handelt es sich um rund 120 Holz-Kunstwerke, welche verschiedene Grünstreifen und Kreisverkehre im Stadtgebiet oder die Auslagen diverser Schaufenster in der Innenstadt zieren. Gestaltet wurden sie von Kindern und Jugendlichen aus Nürtinger Kindergärten und Schulen. Und in deren Obhut kehren sie Ende Februar auch wieder zurück.

Sie machen aufmerksam auf die Kunstausstellung in der Kreuzkirche, die seit dem 14. Januar bereits 5.651 Besucher angezogen hat. „Damit liegen wir auf dem Niveau des Vorjahres und sind zuversichtlich, auch mit dieser Ausstellung wieder die Marke von 10.000 Besuchern zu knacken“, freut sich Oberbürgermeister Otmar Heirich über den Zuspruch.

Und dieser zeigt sich nicht nur in nackten Zahlen, sondern auch in einer Vielzahl an Einträgen im Gästebuch, in dem sich Jung und Alt begeistert verewigen. „Mit einem Schmunzeln sind wir gekommen und gehen mit einem breiten Lachen“, heißt es da. In einem weiteren Eintrag bedankt sich ein Besucher bei Janosch für „die kleinen Freuden.“ Und für einen weiteren Besucher ist die Ausstellung schlicht „Udowältigend“.

Die Exponate von Udo Lindenberg und Janosch begeistern dabei nicht nur die Nürtinger und Besucher aus der Region. „Wir haben Besucher aus Bregenz, Trier oder Fürstenfeldbruck, die nur wegen unserer Ausstellung nach Nürtingen gekommen sind“, berichtet Galeristin Brigitte Kuder-Bross, die auch in diesem Jahr wieder die Ausstellung mitveranstaltet.

Insgesamt 201 Führungen für Schulklassen und Erwachsene wurden bislang gebucht, was den Zahlen der letztjährigen Ausstellung entspricht.

Die Ausstellung hat in diesem Jahr schon früh Vorfreude geweckt, denn nie zuvor wurden im Vorfeld so viele Geschenkgutscheine verkauft. Zur Halbzeit der Ausstellung nach drei Wochen wurden 127 Gutscheine gezählt. Im letzten Jahr gingen 154 Gutscheine über den Tresen, sodass in diesem Jahr ein neuer Rekord verzeichnet werden könnte.

Eine gute Resonanz verzeichnete erneut das Rahmenprogramm zur Ausstellung. Die beiden „Kunst und Wein“-Abende waren mit insgesamt 98 Teilnehmern ausverkauft und übertrafen damit die Nachfrage, die im vergangenen Jahr an drei Abenden schon groß war. Rund 120 Besucher schwangen das Tanzbein, als Iris Oettinger mit Band zur musikalischen Reise nach „Udopia“ einluden.

So begehrt die eingangs erwähnten eNTen-Kunstwerke der Schulen und Kindergärten auch sind – sie sind leider auch wiederholtes Ziel von Vandalismus geworden: „Es ist enttäuschend, dass hier keinerlei Respekt vor fremden Errungenschaften mehr vorhanden ist und gezielt Aggressionen freien Lauf gelassen wird“, bedauert Bärbel Igel-Goll, Leiterin des für die Ausstellung verantwortlichen Amtes für Stadtmarketing, Wirtschaft und Tourismus. So seien die eNTen, die hinter der Kreuzkirche aufgebaut wurden, keinen halben Tag nach der Reparatur bereits wieder umgetreten worden.

Die Ausstellung „Udo Lindenberg und Janosch: Hinterm Horizont geht’s weiter – Riesenparty für zwei Tiger“ ist noch bis zum 26. Februar, dienstags bis sonntags jeweils von 12 bis 18 Uhr in der Nürtinger Kreuzkirche am Schillerplatz zu sehen. Am 10. und 24. Februar öffnet die Kreuzkirche während der Langen Ausstellungsabende jeweils bis 22 Uhr ihre Pforten. Die Briefmarkenfreunde bieten an den Wochenende Sonderstempel und Sonderumschläge an. Weitere Informationen und Termine der Führungen unter Telefon 07022 / 75-235 sowie unter www.nuertingen.de und www.Galerie-die-Treppe.com.

none
none