Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.

In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.

strahlend.

Die Streuobstwiesen rund um Nürtingen bieten auch im Winter manch strahlenden Moment.

lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.

Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

zentral.

Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

sehenswert.

Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

2. Theaterprojekt des transkulturellen Labors in Nürtingen

Autor: Gelöschter Benutzer
Artikel vom 29.06.2012

Vor fast exakt einem Jahr initiierte die Württembergische Landesbühne Esslingen ein theaterpädagogisches Projekt unter dem Namen "TrakuLa" (transkulturelles Labor) im nahegelegenen Gastspielort Nürtingen. Im Juni 2011 feierte das erste Stück "Follow me - Ein Trip durch Raum und Zeit" große Erfolge. Ein knappes Dutzend Jugendlicher begab sich damals auf eine performative Entdeckungstour rund um den Nürtinger Bahnhof.
Am 21. Juli feiert nun das zweite Projekt in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule und dem Kulturamt der Stadt Nürtingen seine Premiere in der Schlossbergschule.
15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Deutschkurse an der vhs Nürtingen portraitieren eine Familie am Rande des Nervenzusammenbruchs, als die Vorbereitungen zu einer Hochzeit im Chaos enden. Sie kommen aus Polen, Rumänien, Afghanistan, Russland, der Türkei oder dem Kongo. Unter dem Titel "Das Fest gibt mir den Rest" bringen die Teilnehmer ihre unterschiedlichen kulturellen Wahrnehmungen zum Thema "Hochzeit" ein. Sie zeigen in drei unterschiedlich gestalteten Räumen kurze Szenen, welche sie - unter der Leitung von Linda Kreissle und Ulrike Mantel - seit März diesen Jahres während der wöchentlichen Theaterproben erfunden, improvisiert und geprobt haben. Die Ausstattung übernimmt die Künstlerin Patricia Gomeringer-Prestle.
Ziel des Theaterprojektes ist es, den Spracherwerb und die individuellen Talente der Mitwirkenden auf spielerische Weise zu fördern, deren Selbstbewusstsein zu stärken und Unsicherheiten zu überwinden.
"Mit diesem Projekt führen wir Menschen aus theaterfernen Schichten an diese Kulturform heran und erreichen zugleich auch ein neues Publikum", erläutert Kulturreferentin und Leiterin der Volkshochschule Susanne Ackermann die Vorzüge dieser Zusammenarbeit mit der Württembergischen Landesbühne. "Die Teilnehmer erarbeiten unter Anleitung von Theaterpädagogen und unter Berücksichtigung ihres eigenen künstlerischen Potenzials ein Stück, das am Ende des Semesters aufgeführt wird. Theater leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Integration", so Ackermann weiter.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer proben seit dem 15. März mit Feuereifer und freuen sich auf die Premiere am 21. Juli um 18 Uhr in der Schlossbergschule. Im Anschluss an das Stück gibt es ein Konzert der Band "Hif & Afro Soleil" im Theater im Schlosskeller. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter Tel.: 0711 / 3512 30 15.

none
none