Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

Ochsenbrunnen sprudelt nicht mehr

Artikel vom 16.05.2013

Der Ochsenbrunnen am Schillerplatz spuckt keinen einzigen Schluck Wasser mehr und das wird dieses Jahr auch so bleiben. Grund: der 1987 im Rahmen der Neugestaltung der Fußgängerzone installierte Brunnen des Künstlers Gunther Stilling ist in die Jahre gekommen. Seit Jahren ist er undicht und verliert jährlich mehrere Kubikmeter Wasser. Nun ging auch noch der Grundablass in der Brunnenstube kaputt und kann nicht mehr richtig geschlossen werden. Dadurch läuft das Trinkwasser aus dem Brunnen direkt in die Kanalisation, was natürlich nicht im Sinne der Erfinder ist. Dazu kommt, dass die Zuleitungen zu den Ochsenköpfen so porös geworden sind, dass in einem davon schon gar kein Wasser mehr ankommt. Deshalb legte das städtische Tiefbauamt den Brunnen jetzt bis auf weiteres still.

„Die Erneuerung der Technik, die Abdichtung des Brunnenbeckens sowie die Auswechslung der Zuleitungen werden einen ordentlichen fünfstelligen Betrag verschlingen. Das ist im aktuellen Haushalt nicht drin“, sagt Gunter Baisch vom Tiefbauamt. Deshalb werde man
die nötige Generalsanierung jetzt genau kalkulieren und dann mit dem Ergebnis in den Bau-

ausschuss des Gemeinderates gehen. So lange bleiben die Ochsen am Nürtinger Schillerplatz durstig.

none
none
kulturell.
Konzerte, Ausstellungen, Theaterstücke und Feste - Nürtingen bietet Kulturgenuss für jeden Geschmack und jedes Alter