Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

100 Taten in 100 Tagen

Autor: Clint Metzger
Artikel vom 09.08.2019

100 Taten in 100 Tagen

Die Resonanz war groß und den Worten folgen nun Taten: Mehr als 250 Anregungen gingen aus der Bürgerschaft ein, nachdem Dr. Johannes Fridrich im Rahmen seiner Bewerbung für den Posten des Oberbürgermeisters gebeten hatte, unter dem Motto „100 Taten in 100 Tagen“ Wünsche oder Ideen zu äußern, wie man Nürtingen in kurzer Zeit und mit vorhandenen Mitteln schöner oder lebenswerter machen könnte. Die Bandbreite der eingegangenen Beiträge war groß und betraf nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens: Mobilität, Soziales, Umwelt, Bauprojekte oder Freizeit. Das Themenspektrum reichte von zusätzlichen Mülleimern über die Einrichtung eines Freizeitparkgeländes bis zur Förderung von Wohngemeinschaften für Senioren bis zur Installation von Mitfahrbänken zwischen den Stadtteilen. Mit seinem Amtsantritt am 1. August nimmt OB Fridrich die Liste nun in Angriff: „Die Rückmeldungen, für die ich mich ganz herzlich bedanken möchte, zeigen, dass den Nürtingerinnen und Nürtingern viel an ihrer Stadt liegt. Gemeinsam wollen wir nun möglichst viele der Vorschläge umsetzen.“ Dazu wurden die Ideen von den Fachämtern gesichtet und auf ihre Umsetzbarkeit überprüft. Manche Vorschläge wie die Einbindung von Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) in die Stadtgestaltung oder eine Treppensanierung in Oberensingen wurden bereits umgesetzt. Andere wiederum sind kosten- oder zeitintensiv, benötigen einen entsprechenden Beschluss des Gemeinderats oder die Unterstützung von Sponsoren. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um örtliche Unternehmen, Organisationen oder Privatpersonen handelt. Jeder, der sich einbringen und unterstützen möchte, kann sich bei der Stadt melden. Einige Vorschläge können aber auch in den kommenden Wochen unbürokratisch umgesetzt werden und das ist letztlich das Ziel der Aktion: „Es geht nicht darum, sich sklavisch an der Zahl 100 festzuhalten. Wir wollen mit konkret umgesetzten Aktionen ein Zeichen dafür setzen, dass wir gemeinsam ein attraktives Nürtingen gestalten“, verdeutlicht OB Fridrich. Als erste Maßnahme tauschten die Stadtwerke am Donnerstag drei Leuchten am Denkendorfer Weg und Asternweg in Oberensingen aus und ersetzten diese durch stromsparende LED-Leuchten. Außerdem wurde eine zusätzliche LED-Leuchte angebracht. Damit wird der Bereich oberhalb des Kindergartens nun besser ausgeleuchtet. Durch die mittlerweile komplette Umstellung auf LED-Technik im Gebiet des Denkendorfer Wegs werden Wartungskosten gesenkt und Energie eingespart. Weitere Aktionen folgen in den kommenden Wochen. Da sich viele der eingereichten Vorschläge auf das Thema Müll beziehen, soll das Projekt am 9. November mit einer großen Stadtputzete enden. Hierfür ist jeder dazu aufgerufen, sich an der Müllräumaktion zu beteiligen. Nähere Informationen zum Ablauf der Aktion und ein Formular zur Anmeldung für die Teilnahme finden Sie auf dieser Seite.

none
none
kulturell.
Konzerte, Ausstellungen, Theaterstücke und Feste - Nürtingen bietet Kulturgenuss für jeden Geschmack und jedes Alter