Nürtingen Aktuell: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Nürtingen Aktuell

Hauptbereich

Baustelle geräumt

Autor: Clint Metzger
Artikel vom 08.09.2014

Etwas mehr als drei Monate nahm der zweite Bauabschnitt der Sanierung der Stuttgarter Straße im Bereich zwischen der Straße Am Kelterberg und der Grötzinger Straße in Anspruch. Ab dem Nachmittag des 8. September ist das Nadelöhr zwischen Nürtingen und der Filderregion wieder für den Verkehr freigegeben. Die Baustelle ist damit vier Tage früher als ursprünglich geplant erfolgreich abgeschlossen.
„Ich freue mich, dass wir diese ungewöhnlich große Baumaßnahme ohne Verzögerungen zu Ende bringen konnten und möchte mich bei allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern, die unter den entstandenen Beeinträchtigungen gelitten haben, sowie bei allen Mitarbeitern, die das Projekt derart zügig umgesetzt haben, für ihre Geduld und Einsatz bedanken“, so Oberbürgermeister Otmar Heirich. Nun sei die Tragfähigkeit der Straße für die kommenden rund 50 Jahre wieder gewährleistet.
Verkehrsteilnehmer, die zwischen Nürtingen und Wolfschlugen oder Aichtal auf der L1205 unterwegs waren, mussten während der Vollsperrung einen Umweg von zum Teil mehreren Kilometern in Kauf nehmen. Die weiträumige Umleitung war leider unumgänglich, da hier im Gegensatz zu verdichteten Ballungsgebieten keine Querverbindungen für alle Fahrzeugtypen in naher Umgebung zur Verfügung stehen.
Für Irritationen und Unmut sorgte die Vergabe von Chipkarten, welche die Durchfahrt der Schranke am Kelterberg auf das nötigste Maß beschränken sollte. Die Vergabe einer begrenzten Zahl an Chipkarten war notwendig, um die Verkehrsbelastung am Kelterberg so gering wie nur möglich zu halten, worauf die Stadtverwaltung bereits im Rahmen einer Infoveranstaltung im Bürgerausschuss 2012, über die Presse sowie einer weiteren Infoveranstaltung in Oberensingen vor Beginn der Bauarbeiten mehrfach hinwies.
Die äußerst komplexe Baumaßnahme wurde in die verkehrsärmste Zeit von den Pfingstferien bis zum Ende der Sommerferien eingeplant und im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen abgewickelt. Seit dem 2. Juni erhielt die Stuttgarter Straße einen komplett erneuerten Straßenaufbau. Teilweise bereits in sich zusammengebrochene Kanalleitungen, die Straßenbeleuchtung und der komplette Straßenaufbau wurden erneuert sowie Stützmauern und Böschungen saniert.
Auch wenn nicht alle Bürgerwünsche erfüllt werden konnten, sich manche Verkehrsteilnehmer nicht an Verkehrsregeln hielten und aufgrund der Vielzahl an beteiligten Behörden und Mitarbeiter einige Reibungsverluste entstanden, so konnte die umfangreiche Sanierung mit einem Volumen von 1,18 Millionen Euro früher als geplant abgeschlossen werden. In rund 70 Arbeitstagen wurden so täglich rund 16.800 Euro verbaut.
Die Anwohner und Verkehrsteilnehmer, welche eine Chipkarte für die Schranke am Kelterberg erhalten haben, werden gebeten, diese innerhalb der nächsten vier Wochen wieder im Sachgebiet Straßenverkehr des Ordnungsamtes abzugeben.

none
none
kulturell.
Konzerte, Ausstellungen, Theaterstücke und Feste - Nürtingen bietet Kulturgenuss für jeden Geschmack und jedes Alter