Sanierung B 313: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Sanierung B 313

Hauptbereich

Sanierung der Ortsdurchfahrt Nürtingen B 313

Die Bundesstraße 313 (B 313) verbindet in Süd-Nord Richtung Metzingen und die Autobahnausfahrt Stuttgart Autobahn 8 (A 8). In Nürtingen verläuft sie als Ortsdurchfahrt (OD) zweibahnig durch die Stadt. Die Fahrbahn der OD ist in einem schlechten Zustand. Das Regierungspräsidium Stuttgart führt daher zwischen der Wörthbrücke und der Kreisstraße 1220 (Oberensinger Straße) eine Fahrbahndeckenerneuerung durch. Hierbei wird der vorhandene Straßenbelag abgefräst und durch eine neue Asphaltdeckschicht und Asphaltbinderschicht ersetzt. Die Bauarbeiten an dem etwa 2,2 Kilometer langen Streckenabschnitt haben Mitte April begonnen und dauern voraussichtlich bis Samstag, 5. Oktober 2019. Die Arbeiten werden in elf Bauphasen durchgeführt. Die Baukosten des Gesamtprojektes belaufen sich auf insgesamt rund 3,8 Millionen Euro.

Erster Bauabschnitt (15. April bis 4. Mai, planmäßig beendet)

In den ersten drei Wochen der Baustelle wird die Wörthbrücke in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr der B 313 wird über die Alleenstraße/Galgenbergstraße (Neckarbrücke) umgeleitet. In beide Fahrtrichtungen ist die Durchfahrt der B 297 Neckartailfingen/Neckarhausen auf die B 313 Richtung Stuttgart A 8 weiterhin gegeben.

Der erste Bauabschnitt wurde planmäßig durchgeführt und beendet.

Zweiter und dritter Bauabschnitt (6. Mai bis 17. Mai, planmäßig beendet)

Vom 6. bis 18. Mai ist die Fahrbahn der Wörthbrücke in Süd-Nord-Richtung bis Mitte Mai gesperrt. Der Verkehr von der B 297 Neckartailfingen/Neckarhausen oder B 313 Metzingen kommend mit Fahrziel B 313 Fahrtrichtung Autobahnausfahrt Stuttgart A 8 wird über die Wörthbrücke/Metzinger Straße/Alleenstraße/Galgenbergstraße (Neckarbrücke) umgeleitet. Diese Umleitung nutzen auch die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer die von der B 313 Stuttgart A 8 kommend Richtung B 313 Metzingen fahren möchten. Die Durchfahrt auf die B 297 Neckartailfingen/Neckarhausen ist von der B 313 von der Autobahnausfahrt Stuttgart A 8 kommend weiterhin möglich.

Der zweite und dritte Bauabschnitt wurde planmäßig durchgeführt und beendet.

Vierter Bauabschnitt (20. Mai bis 8. Juni, planmäßig beendet)

Vom 20. Mai bis 8. Juni wandert das Baufeld Richtung Galgenbergstraße (Neckarbrücke). Es erstreckt sich von der Wörthbrücke bis kurz vor den Alten Friedhof. Zuerst wird die Fahrbahn auf der Seite des Neckars/Fahrtrichtung (FR) A 8 saniert und die zwei Wasserkanalanschlüsse werden neu hergestellt. Der Verkehr auf der B 313 wird auf der gegenüberliegenden Fahrbahn auf jeweils einem Fahrstreifen pro Fahrtrichtung aufrechterhalten und kann ungehindert fahren. Zu diesem Zeitpunkt ist die Neckarbrücke voll gesperrt. Die Umleitung für die Neckarbrücke verläuft über die Wörthbrücke.

Aufgrund der momentan vorherrschenden Hitze kann die neue Asphaltschicht nicht so rasch wie üblich auskühlen und ist damit kurzfristig nicht begehbar. Die Querungen für Fußgänger und Radfahrer im Bereich der Stadtbrücke werden daher von Dienstag, 4. Juni, 16 Uhr bis Donnerstag, 6. Juni, 8 Uhr gesperrt. Fußgänger und Radfahrer müssen leider während dieser Zeit auf die Querungsmöglichkeiten an der Wörthbrücke und dem Freibad/Bodelschwinghschule ausweichen.

Die Buslinie 74 wird bis zum Ende des sechsten Bauabschnittes (voraussichtlich Mitte Juli) in beiden Fahrtrichtungen über die Wendlinger Straße und Hochwiesenstraße umgeleitet. In Oberensingen wird die Haltestelle Lindenplatz der Linien 74 und 167 aufgrund der Umleitungsstrecke verlegt.

Die Haltestellen Café Stoll, Neckarbrücke und Mühlstraße entfallen.

Fünfter Bauabschnitt (11. Juni bis 6. Juli, planmäßig beendet)

Anfang Juni werden die gegenüberliegende Fahrbahn (Fahrtrichtung Metzingen) und die Gasleitungen der Stadtwerke im Kreuzungsbereich saniert. Die südliche Fahrbahn der Neckarbrücke ist in diesem Bauabschnitt wieder befahrbar, der nördliche Teil (Fahrtrichtung Ost-West) bleibt aufgrund der Arbeiten an der Gasleitung weiterhin gesperrt. Der Verkehr der B 313 mit dem Fahrziel Nürtinger Innenstadt wird über die Wörthbrücke umgeleitet. Der Durchgangsverkehr auf der B 313 wird wie bei allen weiteren Baufeldern der Baumaßnahme auf der gegenüberliegenden, in diesem Fall östlichen Fahrbahn, auf jeweils einem Fahrstreifen pro Fahrtrichtung aufrechterhalten und kann ungehindert fahren.

Die Zufahrt zum Galgenbergviertel wird über eine neu erstellte Behelfsausfahrt über den Hallenbadparkplatz ermöglicht, da die Galgenbergstraße im Kreuzungsbereich der Stuttgarter Straße/Neckarstraße gesperrt ist. Die Abfahrt aus dem Galgenbergviert verläuft über die Galgenbergstraße Richtung Schillerlinde und über Feldwege im Einbahnstraßenverkehr bis in die Kapfstraße (Neckarhausen).

Sechster Bauabschnitt (8. bis 20. Juli; planmäßig beendet)

Der sechste Bauabschnitt dauert vom 8. Juli bis 20. Juli. Die Baustelle befindet sich dann auf der Seite von Oberensingen und damit auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Metzingen. Der Durchgangsverkehr der B 313 wird auf der östlichen Fahrbahn auf jeweils einem Fahrstreifen pro Fahrtrichtung aufrechterhalten und kann ungehindert fahren. Das Abfahren von der B 313 in die Kornbeckstraße und Stuttgarter Straße (L 1205) ist dann nicht möglich. Dieser Verkehr wird über die Wendlinger Straße umgeleitet.

Siebter Bauabschnitt (20. Juli bis 10. August, planmäßig beendet)

Mitte Juli wandert die Baustelle auf derselben Straßenseite Richtung Autobahnausfahrt Stuttgart A 8. Das Baufeld erstreckt sich von der Stuttgarter Straße bis kurz vor die Bunsenstraße. Der Verkehr auf der B 313 wird wieder auf die Gegenfahrbahn verschwenkt. Der Verkehr von und nach Oberensingen verläuft ausschließlich über die Stuttgarter Straße, da der Verkehr bereits ab dem Knotenpunkt Bachhalde auf die Gegenfahrbahn gelenkt wird. Das Abbiegen von der B 313 aus Fahrtrichtung Neckarhausen in das Industriegebiet Bachhalde sowie das Einbiegen von der Bachhalde in die B 313 in Fahrtrichtung Neckarhausen sind nicht möglich. Die Zu- und Abfahrt in und aus dem Industriegebiet Bachhalde erfolgt in dieser Bauphase geradeaus über die Kreuzung in die Oberensinger Straße. Die Umleitung für die Bachhalde verläuft über die Hochwiesenstraße/Oberboihinger Straße/Inselstraße/Oberensinger Straße.

Achter Bauabschnitt (12. bis 21. August)

Ab dem 12. August wird das Baufeld auf die östliche Fahrbahnseite in Höhe des Alten Friedhofs verlegt. Aus Fahrtrichtung Neckarhausen ist kein Abbiegen in die Stuttgarter Straße nach Oberensingen möglich. Die Umleitung erfolgt über die Wendlinger Straße bzw. den Denkendorfer Weg.

Die Buslinie 74 in Fahrtrichtung Degerloch wird ab dem ZOB über die Oberensinger Straße und Hochwiesenstraße umgeleitet. Die Haltestellen Mühlstraße und Neckarbrücke entfallen in dieser Zeit und können auch nicht von der Buslinie 167 in Fahrtrichtung Aichtal angefahren werden.

Die Fertigstellung des Bauabschnittes mit einem neuen Fahrbahndeckenbelag und der Sanierung der Stromleitung ist für Mittwoch, 21. August geplant.

Neunter Bauabschnitt (21. August bis 7. September)

Das Baufeld der anschließenden Bauphase neun erstreckt sich von der Stuttgarter Straße (L1205) bis zur Oberensinger Straße auf der östlichen Fahrbahn. Der Verkehr wird von der östlichen Fahrbahn auf die westliche Gegenfahrbahn umgeleitet.

Aus Fahrtrichtung Oberensingen ist sowohl über die Wendlinger Straße als auch die Stuttgarter Straße eione Zufahrt auf die B 313 in beide Richtungen möglich. Nach Oberensingen kann nur über die Kornbeckstraße zugefahren werden.

Das Abbiegen von der B 313 in die Oberensinger Straße nach Zizishausen ist in dieser Bauphase nicht möglich. Die Zufahrt in die Hochwiesenstraße und den Festplatz/Reisemobilstellplatz über die B 313 ist ebenfalls nicht möglich. Die Umleitung zu diesen Zielen erfolgt über die Wörthbrücke/ Metzinger Straße/Oberboihinger Straße und nach Zizishausen weiter über die Inselstraße. Die Oberensinger Straße ist von Zizishausen aus weiterhin in Richtung B 313 befahrbar.

Zehnter Bauabschnitt (Anfang September bis Mitte September)

Baufeld zehn wird ab Anfang September zwischen der Hochwiesenstraße/Wendlinger Straße und der Oberensinger Straße auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Stuttgart A 8 eingerichtet. Der Kreuzungsabschnitt der Oberensinger Straße zur B 313 ist in diesem Bauabschnitt gesperrt. Der Verkehr von Zizishausen wird über die Inselstraße und die Oberbohinger Straße umgeleitet. Die Gegenrichtung wird über die Wörthbrücke/Metzinger Straße/Steingrabenstraße in die Oberboihinger Straße umgeleitet. Die Zu- und Abfahrt in das Industriegebiet Bachhalde erfolgt über die Wendlinger Straße.

Elfter Bauabschnitt (Mitte bis Ende September)

Hier erstreckt sich das Baufeld auf der westlichen Seite der B 313 von der Hochwiesenstraße/Wendlinger Straße bis zur Bunsenstraße auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Metzingen. Die Umleitungen aus dem zehnten Bauabschnitt bleiben bestehen.

Fragen und Antworten

Hier geben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Sanierung der B 313.

Was wird gemacht?

Die Fahrbahn der Ortsdurchfahrt ist in einem schlechten Zustand. Das Regierungspräsidium Stuttgart führt daher zwischen der Wörthbrücke und der Kreisstraße 1220 (Oberensinger Straße) eine Fahrbahndeckenerneuerung durch. Hierbei wird der vorhandene Straßenbelag abgefräst und durch eine neue Asphaltdeckschicht und Asphaltbinderschicht ersetzt.

Bei der Baumaßnahme wird die Wörthbrücke instandgesetzt.

Die Stadtwerke Nürtingen sanieren im Kreuzungsbereich der Galgenbergstraße/Stuttgarter Straße/Neckarstraße die vorhandenen Gasleitungen sowie eine Stromleitung, die in Höhe Bodelschwinghweg die B 313 quert.

Das Tiefbauamt Nürtingen baut in Zusammenhang mit der Fahrbahndeckenerneuerung die beiden Bushaltestellen Neckarbrücke in Fahrtrichtung Metzingen barrierefrei um und erstellt beziehungsweise saniert Kanäle für die Wasserversorgung.

Warum wurden mehrere Baustellen/Sperrungen im Umkreis geplant und genehmigt?

Der Fahrbahnbelag der B 313 in der Ortsdurchfahrt von Nürtingen ist sanierungsbedürftig. Es muss eine Bundestraße durch eine Innenstadt umgeleitet werden. Es war vorhersehbar, dass es zu erheblichen Behinderungen und auch zu längeren Staus kommen kann. Deshalb sind bereits im Vorfeld der Planungen Verkehrsuntersuchungen von einem Fachbüro gemacht worden, um die bestmöglichen Umleitungen zu finden. Die B 313 ist eine stark befahrene Straße. Im Durchschnitt befahren rund 37.500 Fahrzeuge pro Tag die Ortsdurchfahrt. In Spitzenzeiten sind bis zu 55.000 Fahrzeuge dort unterwegs.

Ab dem Kalenderjahr 2020 erfolgen umfangreiche Baumaßnahmen der Deutschen Bahn (DB) im Bereich der B 313/Anschlussstelle (AS) Wendlingen, die mehrere Jahre dauern werden und leider für zusätzliche Beeinträchtigungen sorgen werden. Daher erfolgt die im Baureferat Süd des Regierungspräsidiums Stuttgart abgestimmte Sanierung der B 313 und die Verlegung der L 1250 im Vorfeld dieser bahnbedingten Maßnahmen. Durch die Koordinierung und Abstimmung beider Maßnahmen in der Verkehrssteuerung sollen die Beeinträchtigungen so gering wie möglich gehalten werden.

Warum kann sich Nürtingen nicht mit umliegenden Kommunen absprechen?

Die Baumaßnahme wird vom Regierungspräsidium Stuttgart durchgeführt. Es war vorhersehbar, dass es zu erheblichen Behinderungen und auch zu längeren Staus kommen kann. Deshalb sind bereits im Vorfeld der Planungen Verkehrsuntersuchungen von einem Fachbüro gemacht worden, um die bestmöglichen Umleitungen zu finden.

Im Vorfeld der Baumaßnahme fanden intensive Verkehrsbesprechungen mit der Verkehrsbehörde (Stadt Nürtingen), der Polizei und der Straßenmeisterei statt. Hierbei wurde geprüft, ob die Umleitungsstrecken frei sind. Derzeit werden aufgrund des Sanierungsstaus der Infrastruktur viele Baumaßnahmen gleichzeitig umgesetzt. Im Hinblick auf zahlreiche Baumaßnahmen anderer Kommunen können leider nicht alle Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden. Ziel ist es, die Maßnahmen stets so gut wie möglich untereinander abzustimmen.

Warum wird auf der Baustelle nicht Tag und Nacht gearbeitet?

Die Bauarbeiten im Zuge der B 313 in der Ortsdurchfahrt Nürtingen werden unter vollständiger Ausnutzung des Tageslichtes durchgeführt.

Fachleute sprechen von der sogenannten Baubetriebsform 2. Die Betriebsform 3 (Arbeiten nur nachts), um die Behinderungen für die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gering zu halten, ist wegen der innerörtlichen Lage der Baustelle nicht möglich. Nachtarbeiten werden in der Regel nur auf hochfrequentierten Straße wie Autobahnen vorgenommen. Die nächtlichen Störungen durch Lärm und der zusätzlich notwendigen Ausleuchtung des Baufelds wären erheblich und den Anwohnerinnen und Anwohnern nicht zumutbar.

Je nachdem welche Arbeitsschritte erforderlich sind, benötigen diese einen zeitlichen Ablauf und können nicht parallel durchgeführt werden. Wird beispielsweise an einem Tag Asphalt eingebaut, benötigt dieser eine Auskühlzeit. Erst wenn der Asphalt ausreichend abgekühlt ist, kann die zweite Schicht Asphalt oder die Markierung aufgebracht werden.

Es kann durchaus vorkommen, dass Arbeiten an einem Tag früher als geplant fertiggestellt werden, jedoch Maschinen oder Mitarbeiter aus anderen Gewerken (Gasleitungsfirma etc.) erst für den darauffolgenden Tag eingeplant sind. Dadurch kann für die Bürgerinnen und Bürger möglicherweise der Eindruck entstehen, dass auf der Baustelle nicht gearbeitet würde – was jedoch falsch ist. Vielmehr haben die Straßenbauer in solchen Fällen zügig und effizient gearbeitet, um den streng getackten Bauablaufplan nicht zu gefährden und evtl. unerwartete Ereignisse auffangen zu können.

Wieso ist die Stadt nicht in der Lage, die Signalschaltungen so zu programmieren, dasss der Verkehr aus der Stadt gut abfließen kann?

Das Regierungspräsidium Stuttgart programmiert die Ampelanlagen auf den Umleitungsstrecken und im Baufeld um. Hierbei sind leider bei der letzten Umstellung von Bauphase 3 auf Bauphase 4 (s.o.) Fehler passiert, als die neuen Programme eingespielt wurden. Diese wurden korrigiert und künftige Umstellungen werden noch intensiver kontrolliert.

Wieso werden zwei Brücken gleichzeitig gesperrt oder können nur teilweise befahren werden?

Die Planung der gesamten Baumaßnahme erfolgt so, wie die Umleitungsverkehre bestmöglich gesteuert werden können. Während der Bauphase 4 vom 20. Mai bis voraussichtlich 8. Juni 2019 ist die Wörthbrücke wieder frei befahrbar. Einzige Ausnahme: von Meistermax kommend kann nicht nach rechts in Richtung Stuttgart/A8 abgebogen werden. Dies ist aufgrund der Platzverhältnisse nicht möglich.

Die Neckarbrücke ist in dieser Bauphase gesperrt. Dort werden sowohl die Gasleitung saniert als auch die Fahrbahndecke im Kreuzungsbereich erneuert.

In der folgenden Bauphase ab voraussichtlich 9. Juni 2019 wird die Wörthbrücke wieder voll befahrbar sein. Die südliche Fahrbahn der Neckarbrücke ist in dieser Bauphase wieder befahrbar, der nördliche Teil (Fahrtrichtung Ost-West) bleibt aufgrund der Arbeiten an der Gasleitung und der Verkehrsführung weiterhin gesperrt. Der Verkehr der B 313 mit dem Fahrziel Nürtinger Innenstadt wird über die Wörthbrücke umgeleitet.

Warum erfolgt die Umstellung des Verkehrs immer am Montagmorgen?

Die Umstellung von einer auf die nächste Bauphase nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Unter anderem werden Baken, Absperrungen und Baustellenschilder sowie Ampeln umgestellt. Die Umstellungen wurden daher, bis auf eine Ausnahme, immer auf ein Wochenende terminiert. Gründe hierfür sind, dass zu diesem Zeitpunkt kein Berufsverkehr unterwegs ist, keine Arbeiten auf der Baustelle anstehen und der Bauablauf so nicht gestört wird. Neue Bauphasen beginnen daher meistens Montagmorgens.

none
none
kulturell.
Konzerte, Ausstellungen, Theaterstücke und Feste - Nürtingen bietet Kulturgenuss für jeden Geschmack und jedes Alter