Katastrophenschutz: Stadt Nürtingen

Katastrophenschutz: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Katastrophenschutz

Hauptbereich

Eigenvorsorge für Gefahrsituationen

In Deutschland gibt es viele Einrichtungen um Gefahrensituationen zu begegnen. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste leisten in Notsituationen Hilfe, die durch Hochwasser, Unwetter oder Feuer entstehen können. Die Katastrophenschutzorganisationen und das Technische Hilfswerk stehen bei großflächigen Krisen und Katastrophen zur Verfügung und werden im Notfall auch von der Bundespolizei oder Bundeswehr ergänzt. In Deutschland sind wir auf den "Ernstfall" grundsätzlich gut vorbereitet. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer überregionalen schweren Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Um sich selbst helfen zu können, ist es wichtig, dass man im Voraus bereits Gedanken zur eigenen Selbsthilfe anstellt und sich mit folgenden Fragen auseinandersetzt:

Bin ich in einer Notsituation wie bei einem Hochwasser, Unwetter oder Feuerbrand gut vorbereitet?

Kann ich mir, meiner Familie und anderen helfen?

Was ist zu tun?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat hierzu einen

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

zusammengestellt, der wichtige Maßnahmen zur Vorsorge und zum Verhalten bei einer Gefahr beinhaltet.

Weitere Broschüren zum Thema:

Brand

Hagel

Gewitter

Lesen Sie die Handlungsempfehlungen und treffen Sie die notwendigen Vorsorgemaßnahmen!

Weitere Handlungsempfehlungen für einzelne Notsituationen finden Sie hier:

Unwetter

Feuer

Hochwasser

CBRN-Gefahrstoffe (chemische, biologische, radioaktive und nukleare Gefahren)

Publikation zu besonderen Gefahrenlagen (Verhalten bei einer Explosion, Verschüttung von Menschen, etc.)

Spezielle Informationen zum Hochwasser finden Sie hier.

none
none