Interview mit einer Studentin - B.A. in Sozialer Arbeit: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Interview mit einer Studentin - B.A. in Sozialer Arbeit

Hauptbereich

 

Was macht dir Spaß an deinem Beruf?

An meiner Arbeit als Schulsozialarbeiterin gefällt mir vor allem, dass ich jeden Tag auf viele unterschiedliche Menschen treffe. Egal ob bei der Arbeit mit Schulklassen, bei Gesprächen mit einzelnen Schülerinnen und Schülern oder bei Kooperationen mit Lehrern, Vereinen oder anderen Schulen, jeder Tag ist voll von neuen Eindrücken. Außerdem gefällt mir an meiner Ausbildung, dass ich viele meiner eigenen Interessen und Ideen in meine Arbeit miteinbringen kann. Mein Studium ist also sehr vielseitig und abwechslungsreich.

Was kannst du später damit machen?

Nach meinem Studium kann ich als anerkannte Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin arbeiten. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Kindergärten und Schulen, über Pflegeheime und Krankenhäuser, bis hin zur Arbeit in der Justiz oder in Jugendämtern. Da mein Studium nicht speziell auf alle Bereiche der Sozialen Arbeit ausgelegt ist, habe ich nach meinem Abschluss jede Menge Möglichkeiten.

Warum hast du dich dafür entschieden?

Nach meinem Fachabitur habe ich zunächst ein Freiwilliges Soziales Jahr im Jugendhaus absolviert. Da mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß macht und ich durch mein FSJ auch einige Erfahrungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sammeln konnte, war mir schnell klar, dass ich anschließend etwas in diese Richtung machen will. Ich habe mich gegen ein herkömmliches Studium entschieden, da ich den Wechsel zwischen Theorie und Praxis super finde. So können die Inhalte der Theorie in der darauffolgenden Praxisphase umgesetzt werden und umgekehrt auch offene Fragen aus der Praxis in den Theoriephasen geklärt werden.

Zurück zu den Ausbildungsmöglichkeiten

none
none
kulturell.
Konzerte, Ausstellungen, Theaterstücke und Feste - Nürtingen bietet Kulturgenuss für jeden Geschmack und jedes Alter