Konzerte: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der Adventszeit sorgt der Weihnachtsmarkt für leuchtende Momente.
leuchtend.
In der Adventszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Konzerte

Hauptbereich

Konzerte 2018/2019

Das städtische Angebot gliedert sich in Meister- und Sonderkonzerte.

Meisterkonzerte

Diese sind einzeln oder im Abonnement buchbar (5 Konzerte). Alle Meisterkonzerte finden montags um 20 Uhr in der Kreuzkirche am Schillerplatz statt. Zu Gast sind international renommierten Solisten und Ensembles die in Verbindung mit der akustisch besonders reizvollen Nürtinger Kreuzkirche die Konzerte zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

CARION | Montag, 10. September 2018

Montag, 10. September 2018 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Dóra Seres, Flöte
  • Egils Upatnieks, Oboe
  • Egils Šefers, Klarinette
  • David M.A.P. Palmquist, Horn
  • Niels Anders Vedsten Larsen, Fagott

Kammermusikperformer könnte man sie nennen, die Musiker des derzeit sicher innovativsten Bläserquintetts Europas: CARION. Das preisgekrönte dänisch-lettische Ensemble ist eine einzigartige, innovative Kammermusikerfahrung und macht seit Jahren durch frischen Wind in der Kammermusikszene auf sich aufmerksam. Markenzeichen von „Carion“ ist das auswendige Spiel im Stehen, so dass die Bühne zur Aktionsfläche wird. Diese neue Form der Darbietung inspiriert und entzückt Publikum und Kritiker gleichermaßen. Nach hoch dekorierten Konzerten der Vergangenheit an Orten wie dem Rheingau Musik Festival, Kissinger Sommer, Beethovenfest Bonn, Bergen Festival, wie auch Dubai und Japan, debütierte Carion Anfang 2018 in der Tonhalle Zürich. Das Quintett hat fünf hervorragend besprochene CD Aufnahmen vorgelegt und wird im Herbst 2018 seine neueste CD unter dem Titel „Dreams of Freedom“ veröffentlichen. Herausragend sind die zukunftsweisenden Musikvideos des Ensembles auf Youtube, welche – für den klassischen Musikbereich – mit geradezu astronomischen Klickzahlen aufzuwarten haben.

FORUM JUNGER NÜRTINGER KÜNSTLER | Montag, 15. Oktober 2018

Montag, 15. Oktober 2018 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Forum junger Nürtinger Künstler

  • Sonderkonzert und Abonnement 5+1

  • Franziska Amelie Schuster, Gesang und Klavier
  • Marvin Holley, Gesang und Gitarre
  • Sebastian Schuster, Kontrabass

Franziska Amelie Schuster spricht Musik bereits länger, als sie laufen kann. Neben ihren hervorragenden technischen Voraussetzungen steht für die Sängerin immer das Gefühl an erster Stelle. Ihre Stimme ist dabei seidig, tastend, spielt mit den Halbtönen, leuchtet ganz leise und hohe Melodien aus. Der Jazz ist ihre musikalische Wurzel. Von ihm hat sie den Sound, die Improvisation und den Dialog gelernt. So studierte sie an den renommierten Hochschulen in Barcelona, Amsterdam und Stuttgart Jazz-Gesang. Für das Konzert in der Kreuzkirche wird sich Franziska Schuster mit geistesverwandten Mitstreitern umgeben, die sie nicht nur künstlerisch inspirieren, sondern mit denen sie auch menschlich eng verbunden ist. Das Resultat ist ein organischer und offenherziger Bandsound, der durch den spielerischen und unverblümten Umgang mit verschiedenen Genres, die Zuhörer auf eine spannende Reise aus neu interpretieren Jazz-Klassikern, Chansons, aber auch Eigenkompositionen führen wird.

ALEXANDRA CONUNOVA & MICHAIL LIFITS | Montag, 19. November 2018

Montag, 19. November 2018 um 20 Uhr Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Alexandra Conunova, Violine
  • Michail Lifits, Klavier

Alexandra Conunova, *1988 in Moldawien, begann im Alter von sechs Jahren Geige zu spielen. Die junge Musikerin ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe u.a. dem internationalen Violinwettbewerb Singapur, dem renommierten Tschaikowsky-Wettbewerb und dem Joseph-Joachim-Violinwettbewerb. Im Rahmen der „Verbier Festival Academy“ wurde ihr 2013 der „Julius Baer Preis“ verliehen und 2016 wurde sie als Borletti-Buitoni-Trust Fellowship Winner ausgezeichnet. Alexandra Conunova hat sich als Solistin auf hohem Niveau etabliert. Sie arbeitet mit renommierten Orchestern und bekannten Kammermusikpartnern wie Nicolas Altstaedt, Paul Meyer, Tabea Zimmermann und Maximilian Hornung zusammen.

Michail Lifits, den Gewinner des 57. Internationalen Klavierwettbewerbs Ferrucio Busoni, führten zahlreiche Konzerte u. a. nach New York, London, Berlin, München, Mailand, Zürich, oder Amsterdam. Als Solist gastierte Michail Lifits mit vielen renommierten Orchestern und ist ein gern gesehener Gast auf namhaften internationalen Festivals. Neben seiner umfangreichen solistischen Tätigkeit musiziert er auch regelmäßig zusammen mit renommierten Kammermusikkünstlern wie Vilde Frang, Nicolas Altstaedt u. a.

KLAVIERDUO ANDREAS GRAU | GÖTZ SCHUMACHER | Montag, 7. Januar 2019

Montag, 7. Januar 2019 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

Klug zusammengestellte Programme sind das Markenzeichen, mit dem sich Andreas Grau und Götz Schumacher als eines der international renommiertesten Klavierduos profiliert haben. Ihr Miteinander am Klavier lässt sie als künstlerische Seelenverwandte erscheinen. Mit ihrem weit reichenden Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten waren sie zu Gast bei diversen Festivals und Konzerthäusern und arbeiteten mit renommierten Dirigenten und Orchestern zusammen. Über ihre Aufführungen bekannter Orchesterkonzerte von Komponisten wie Bach, Mozart, Mendelssohn, Bartók oder Poulenc hinaus ist das Grau | Schumacher Duo stets auf der Suche nach neuen Ideen, um das Repertoire zu erweitern. So initiierte es u.a. ein Arrangement von Franz Liszts berühmtem Concerto Pathétique (Originalfassung für zwei Klaviere) für zwei Klaviere und Orchester durch Stefan Heucke. Angeregt durch das virtuose und feinfühlige Spiel des Duos haben einige der wichtigsten zeitgenössischen Komponisten neue Konzerte für Andreas Grau und Götz Schumacher geschrieben, zuletzt Peter Eötvös, Philippe Manoury, Jan Müller- Wieland und Luca Francesconi. Auf dem Programm in der Nürtinger Kreuzkirche stehen Werke von Beethoven, Schubert, Ravel, Poulenc und Rihm.

ORION STREICHTRIO | Montag, 18. März 2019

Montag, 7. Januar 2019 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Soyoung Yoon, Violine
  • Veit Hertenstein, Viola
  • Benjamin Gregor-Smith, Violoncello

Die Geigerin Soyoung Yoon gehört zu den Ausnahmeerscheinungen ihrer Generation. Mit fünf Jahren begann Soyoung Yoon mit dem Geigenspiel und studierte an der Yewon Mittelschule für Kunst sowie am Seoul Kunstgymnasium in Korea. Nach ihrem Studium an der Nationalen Universität der Künste in Seoul kam Soyoung Yoon nach Europa, wo sie die Meisterklasse von Professor Zakhar Bron besuchte. Mit 17 Jahren gewinnt sie den Yehudi Menuhin Wettbewerb und wurde kurz darauf Preisträgerin der vier weltweit wichtigsten Violinwettbewerbe: Internationaler Tchaikovsky Wettbewerb, Königin Elisabeth Wettbewerb, Internationaler Geigenwettbewerb Indianapolis und Internationaler Henryk Wieniawski Geigenwettbewerb in Poznan.

Veit Hertenstein begann mit fünf Jahren Geige und Klavier zu lernen. Mit 15 wechselte er auf die Viola. Er studierte bei Nobuko Imai an der Haute Ecole de Musique in Genf, wo er 2009 das Solistendiplom mit Auszeichnung erwarb. Weitere wichtige Impulse erhielt er bei Meisterkursen von György Kurtag, Krzysztof Penderecki u.a. Beim international renommierten Verbier Festival wurde Veit Hertenstein mit dem „Henri Louis de la Grange“, dem Sonderpreis für Bratschisten, ausgezeichnet. In den USA trat Veit Hertenstein u.a. in der Merkin Hall in New York sowie im Kennedy Center in Washington D.C. auf, nachdem er mit dem ersten Preis der Young Concert Artists International Auditions 2011 in New York sowie mit acht weiteren Sonderpreisen ausgezeichnet wurde. Er gewann weitere zahlreiche internationale Wettbewerbe. Im März 2016 wurde er mit gerade erst 30 Jahren bereits zum Professor für Viola an die Hochschule für Musik in Detmold berufen.

Benjamin Gregor-Smith bekam seinen ersten Cellounterricht im Alter von sieben Jahren. Schon früh gewann er mit seinem Streichquartett den „Performance Award“ des Nationalen Jugendfestivals in England, welche dem Quartett Konzerte an der Royal Albert Hall ermöglichten. 2012 erwarb Benjamin Gregor-Smith den „Master of Specialized Solo Performance“ an der Musik Hochschule Basel bei Thomas Demenga. Den Sonderpreis beim Internationalen Witold Lutoslawski Cello-Wettbewerb in Polen erhielt er 2011 und 2013 gewann er mit seiner Duopartnerin, der Pianistin Aglaia Graf, Preise beim Europäischen Kammermusik Wettbewerb und beim Orpheus Kammermusik Wettbewerb. In der Kreuzkirche bringt das Trio Werke von Dvorˇák, Schnittke, Schubert, Kodály und Beethoven zu Gehör.

AMARYLLIS QUARTETT | Montag, 20. Mai 2019

Montag, 7. Januar 2019 um 20 Uhr

Kreuzkirche | Meisterkonzert (Abo-Reihe)

  • Gustav Frielinghaus, Violine
  • Lena Sandoz, Violine
  • Tomoko Akasaka, Viola
  • Yves Sandoz, Violoncello
  • Matthias Kirschnereit, Klavier

Mit „staunenswert makelloser Technik“ (SZ) begeistert das Amaryllis Quartett in seinen Konzerten regelmäßig Publikum und Presse und gehört damit zu den interessantesten Streichquartetten seiner Generation. In seinen Konzertprogrammen ebenso wie bei seinen Einspielungen ist es dem Amaryllis Quartett ein Anliegen, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch neue Hörwelten zu eröffnen. Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche internationale Preise, darunter den Finalisten- Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen später den ersten Preis und den Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne.

Konzertreisen führten das Amaryllis Quartett u.a. nach Zürich, Wien, Italien und Tokio. Regelmäßig gastiert es auf international bekannten Festivals. Zu den Kammermusikpartnern des Amaryllis Quartetts zählen u.a. Barbara Westphal, Volker Jacobsen, Gustav Rivinius, Gerhard Schulz und Michael Tree. Die 2011 erschienene CD „White“ mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet. Sie bildete den Auftakt zu der von der Presse hochgelobten „Farbenreihe“, in der Werke verschiedener Epochen miteinander in Beziehung gesetzt werden. Die soeben erschienene Einspielung „Yellow“ mit Werken von Mozart und Schönberg schließt diese Reihe ab.

Matthias Kirschnereit zählt heute zu den spannendsten und erfolgreichsten deutschen Pianisten seiner Generation. Der ECHO Klassik-Preisträger wird von der Süddeutschen Zeitung als „Poet am Klavier“ gefeiert. Matthias Kirschnereit konzertierte mit führenden Klangkörpern und seine Konzerte sind in den bedeutendsten Sälen und Musikzentren der Welt zu erleben. Mittlerweile hat Matthias Kirschnereit über 30 CDs veröffentlicht, darunter Maßstab setzende Gesamteinspielungen der Klavierkonzerte Mozarts und Mendelssohns oder Referenzaufnahmen außergewöhnlichen Repertoires wie der Klavierkonzerte Julius Röntgens und der Orgelkonzerte Händels in einer eigenen Klavierfassung. Die in seiner internationalen Konzerttätigkeit gewonnene Erfahrung und seine künstlerischen Ideale gibt er als Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ankommende Generationen weiter.

Sonderkonzerte

Die Spielorte und der Vorverkaufsbeginn der Sonderkonzerte werden jeweils mit der Veranstaltung angekündigt.

KONZERT ZUM VOLKSTRAUERTAG | Nürtinger Kammerorchester

Sonntag, 18. November 2018 um 11 Uhr

Kreuzkirche

  • Leitung: Walter Schuster

Mehr Informationen unter: www.nuertinger-kammerorchester.de

STUDIENVORBEREITUNGSKONZERT | Sonntag, 18. November 2018

Konzertmatinée in der Sammlung Domnick

Sonntag, 18. November 2018 um 11 Uhr

Junge begabte Musikerinnen und Musiker der Musikschulen Nürtingen, Kirchheim/Teck und Neckartailfingen konzertieren in der Sammlung Domnick:

Sie werden Werke vortragen, die sie zur Aufnahmeprüfung der staatlichen Musikhochschulen einstudiert haben. Das Konzert gibt den jungen Leuten Gelegenheit, vor großem Publikum zu spielen und während der vorbereitenden Einzelproben der abstrakten Malerei intensiv zu begegnen. das Zusammenspiel von Musik und abstrakter Malerei. Dies steigert das emotionale Erlebnis für Musiker und Zuhörer.

Die Karten gibt es an der Tageskasse der Sammlung Domnick: 10 Euro | ermäßigt 5 Euro

Um Anmeldung wird gebeten!

Telefon 07022 - 51414 oder E-Mail stiftung@domnick.de

FLIRRENDE FARBEN | Sammlung Domnick

Sonntag, 27. Januar 2019 um 11 Uhr

Sammlung Domnick | Sonderkonzert in Kooperation mit der Stiftung Domnick

  • Chisaki Kito, Cello
  • Christian Segmehl, Saxophon

Zwei Melodieinstrumente. Ungewöhnlich. Vermisst man doch ein Begleitinstrument. Genau dieses Minimalistische ist das Interessante. Die Reduktion auf das Außergewöhnliche. Duo. Solo. Originalwerke. Saxophon und Violoncello. Blasund Streichinstrument. Zwei ausdrucksstarke Instrumente. Klänge entfalten sich in der besonderen Akustik der Villa Domnick. Flirrende Farben entstehen aus der Verbindung von zeitgenössischer Musik und abstrakter Malerei.

Chisaki Kito wurde in Nagoya (Japan) geboren. Sie studierte bei Ivan Monighetti, einem Schüler von Mstislaw Rostropowitsch, an der Hochschule für Musik in Basel. Sie konzertiert in Japan, Italien, Frankreich, Deutschland, Weißrussland, Spanien, Irland und der Schweiz auf internationalen Festivals und Konzerten als Solistin und Kammermusikerin.

Christian Segmehl wurde in Biberach/Riß geboren. Er absolvierte sein Studium in München und wechselte anschließend in die Meisterklasse von Arno Bornkamp am Conservatorium van Amsterdam. Der Saxophonist erhielt mehrere Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben. Christian Segmehl ist ein gefragter Saxophonist bei vielen renommierten Orchestern Deutschlands und des Auslands. Seit 2013 ist er ausschließlich freischaffender Saxophonist und konzertiert mit verschiedenen Kammermusikensembles.

SINFONIEKONZERT | Nürtinger Kammerorchester

Sonntag, 24. Februar 2019 um 19  Uhr

Rudolf Steiner Schule 

  • Nikolai Rimsky-Korsakow: Konzertouvertüre „Russische Ostern“, op. 36
  • Emmanuel Séjourné: Konzert für Marimba und Orchester Marimba: Se-Mi Hwang
  • Antonín Dvoˇrák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur, op. 88

  • Leitung: Walter Schuster

Mehr Informationen unter: www.nuertinger-kammerorchester.de

SOMMERSERENADE | Nürtinger Kammerorchester

Sonntag, 7. Juli 2019 um 20 Uhr

Hof der Versöhnungskirche

  • u.a. Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 F-Dur, op. 93
  • Leitung: Walter Schuster

Das Nürtinger Kammerorchester wurde im Jahre 1948 gegründet und hat sich seitdem zu einem vielseitigen Klangkörper von hohem musikalischem Niveau in Form eines Liebhaberorchesters entwickelt. Das musikalische Leben in Nürtingen wird von diesem Ensemble traditionell mit zwei Konzerten im Jahr bereichert, die für Nürtinger Konzertfreunde zur festen Einrichtung geworden sind: das im Frühjahr stattfindende Sinfoniekonzert und im Sommer das Serenadenkonzert, bei dem bei passendem Wetter im Freien musiziert wird. Professionelle Bläser aus der Region und weitere Instrumentalisten je nach Stückauswahl ergänzen das zum Großteil aus Laien bestehende Streichorchester. Das Konzert zum Volkstrauertag wird ebenso jedes Jahr vom Nürtinger Kammerorchester gestaltet. Bei diesem besonderen Konzert wird meist einem jungen Künstler aus der Region die Gelegenheit geboten, mit einem Orchester zu musizieren.

Mehr Informationen unter: www.nuertinger-kammerorchester.de

Nürtinger Konzertensemble e.V.

Kammerchor | Kammersymphonie

  • Leitung: Hans-Peter Bader

Weitere Informationen auch unter www.nke.nuertingen.net

W. A. MOZART | NICHOLAS KOK | Samstag, 20. Oktober 2018

Samstag, 20. Oktober 2018 um 18 Uhr in der Katholische Kirche St. Johannes

  • W. A. Mozart: Grosse Messe in C-Moll
  • Nicholas Kok: Dona Nobis Pacem
  • Uraufführung

KLANG-TEXT-GROOVE | Samstag, 13. April 2019

Samstag, 13. April 2019 um 18 Uhr in der Kreuzkirche

  • Moderne Chormusik mit und ohne Klavier
  • Mäntyjärvi, Whitacre, Kodály u.a.

12. Nürtinger Opernfestspiele | Opern Air | 19. - 27. Juli 2019

Ein Sommerabend unter freiem Himmel, über Ihnen Mond und Sterne, ein lauer Abendwind - und dazu Musik und Schauspiel in höchster Vollendung. Erleben Sie herausragende, international tätige und anerkannte Solisten. Dazu höchste musikalische Darbietungen, ein großartiges Bühnenbild und opulente Kostüme mit über einhundert Mitwirkenden vor einer historischen Kulisse, der Stadtkirche St. Laurentius aus dem 15. Jahrhundert, eingebettet in eine historische Altstadt. Bei schlechter Witterung finden die Aufführungen in der Stadthalle K3N konzertant statt. Das Nürtinger Konzertensemble steht unter der musikalischen Leitung von Hans-Peter Bader, Regie führt Gerburg Maria Müller.

  • Freitag, 19. Juli : Premiere
  • Samstag, 21. Juli : 2. Vorstellung
  • Mittwoch, 24. Juli : 3. Vorstellung
  • Freitag, 26. Juli : 4. Vorstellung
  • Samstag, 27. Juli : 5. Vorstellung

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.opernair-nuertingen.de

none
none