Kinder- und Jugendreferat: Stadt Nürtingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.
In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.
lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.
Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.
zentral.
Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.
sehenswert.
Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Kinder- und Jugendreferat

Hauptbereich

Kommunales Kinder- und Jugendreferat

 

Die Kommunale Kinder- und Jugendarbeit umfasst die Gesamtheit aller Aufgaben, welche im Zusammenhang mit Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit stehen.

Die Aufgaben ergeben sich aus dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII / KJHG). Das Jugendreferat fördert junge Menschen in ihrer Entwicklung und befähigt sie zu eigenverantwortlichen sowie gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu werden (§1 SGB VIII). Hierbei wird von dem Selbstverständnis ausgegangen, dass Kinder und Jugendliche entsprechend ihres Entwicklungsstandes und ihrer Lebenslage ihre Entwicklung selbst in die Hand nehmen und mitgestalten sollen. Somit ist es die Aufgabe des Jugendreferats, diesen Entwicklungs- und Bildungsprozess zu fördern und unterstützen.

In Nürtingen wird dies in unterschiedlichsten Arbeitsfelder (siehe nachfolgend), durch das Zuschusswesen (offene Kinder u. Jugendarbeit, Ferienbetreuung…) und in verschiedenen Arbeitskreisen (AK Präventive Kinder- und Jugendarbeite, AK gelingendes Aufwachsen…) umgesetzt.

Kinder- und Jugendbeteiligung

„Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden“ (Schröder 1995)

Demokratie kann für Kinder und Jugendliche nur durch Partizipation verstehbar und erlebbar gemacht werden. Daher ist es wichtig, dass diese auf politische Geschehnisse Einfluss haben und mitgestalten können. Die Kommune ist dafür verantwortlich Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten und ihnen die dafür benötigten Mittel zur Verfügung zu stellen. Im Oktober 2015 ist die Verbindlichkeit von kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg auch durch die Änderung der Gemeindeordnung § 41a gestärkt worden.


Die Stadt Nürtingen hat seit 1996 einen Jugendrat. Hierbei werden die Jugendlichen über Jugendrat und Jugendversammlungen verstärkt am kommunalen Geschehen beteiligt und in die Entscheidungsprozesse eingebunden.

Die Aufgaben sind die Vertretung der Interessen von Jugendlichen vor den verantwortlichen Erwachsenen der Kommunalpolitik. Der Blick sollte dabei immer darauf gerichtet sein, die Stadt für Kinder und Jugendliche attraktiver zu gestalten.

Weitere temporäre Beteiligungs-Projekte:

Jugendforen:
Werden immer wiederkehrend kleinräumlich (Stadtteile…) durchgeführt. Seit 2017 werden Sie der Ortsentwicklungsplanung vorgeschaltet.

2018 wurde auch eine Kinderbeteiligung in den Kindertageseinrichtungen und der Grundschule initiert.

Bahnstadt:
Hierbei handelt es sich um das Neubaugebiet, welches am Bahnhof entstehen soll. Dabei gab es eine Jugendwerkstatt, bei welcher Jugendliche Ideen für das entstehende Gebiet äußern durften. Hierbei gab es Vorschläge für die Verkehrsführung, zur Verlegung des ZOB sowie zum Standort des JaB, Grünflächen und zusätzlichen Sportangeboten.

Bergäcker:
Auch das ist ein neues Wohngebiet, welches in Nürtingen entstehen soll. Teil dieses Wohngebietes solle eine Jugendfarm sowie Aufenthaltsräume für Jugendliche werden. Dazu gab es einen Beteiligungsworkshop bei dem Kinder und Jugendliche Ideen dazu anbringen konnten. Im Anschluss daran hat sich eine Projektgruppe gegründet, welche im nächsten Jahr verschiedene Jugendfarmen anschauen und sich ein Konzept überlegen wird.

Internationale Jugendarbeit

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) sind ein unabhängiger gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der internationalen Jugendarbeit. Das Ziel hierbei ist es, interkulturelles Lernen sowie die Völkerverständigung und freiwilliges Engagement zu fördern. Dies geschieht deutschlandweit in internationalen Workcamps, bei denen ca. 1500 junge Menschen teilnehmen. Pro Workcamp gibt es bis zu 15 TeilnehmerInnen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren. Die Camps finden in der Regel drei Wochen statt und werden in Zusammenarbeit mit Städten, Kommunen, freien Verbänden, Initiativen und Vereinen organisiert. Die TeilnehmerInnen leisten freiwillige unentgeltliche Arbeit und organisieren ihre Freizeit und den Alltag in eigener Regie; Selbstorganisation wird großgeschrieben. Zum Zusammenleben gehören neben der Arbeitsaufgabe auch das gemeinsame Kochen, Einkaufen und die Freizeitgestaltung.

In Nürtingen finden diese Workcamps seit 2007 statt. Dabei war das erste Projekt der Wiederaufbau des Laubengangs im Hölderlingarten. Aber auch der Bau eines Trimm-Dich-Pfads sowie die Gestaltung des Außenbereichs eines Kindergartens und dem Bau eines Abenteuerspielplatzes waren Aufgaben bei den Workcamps. Des Weiteren werden immer wieder kleine Reparaturarbeiten an öffentlichen Stellen erledigt. Jugendliche aus aller Welt wohnen dabei gemeinsam in Nürtingen und können sich sowie das Umland von Nürtingen und seine Kultur kennen lernen.

none
none