Ehrenamt: Stadt Nürtingen

Ehrenamt: Stadt Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
leuchtend.

In der dunklen Jahreszeit zeigt sich Nürtingen von seiner leuchtenden Seite.

strahlend.

Die Streuobstwiesen rund um Nürtingen bieten auch im Winter manch strahlenden Moment.

lebendig.
In über 200 Vereinen garantieren Zwei- wie Vierbeiner für abwechslungsreiche und manch tierische Begegnungen.
entdeckenswert.
Römer und Kelten besiedelten einst das Nürtinger Gebiet. Noch heute sind Spuren von ihnen sichtbar.
sehenswert.
Das Stadtbild Nürtingens und seiner Stadtteile ist durch zahlreiche Brunnen geprägt. Bei einem gemütlichen Stadtbummel eröffnen sich manch neue Perspektiven darauf.
bewegend.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
entspannend.
Einkaufen, Schlemmen, der nachmittägliche Kaffee mit Kuchen oder die Kugel selbst gemachtes Eis: In Nürtingens Zentrum können Sie all das ohne die Hektik einer Großstadt genießen.
lebendig.
Badespaß im Freibad, gemütlicher Einkaufsbummel oder Tagesausflug ins nahe Grün der Umgebung: Nürtingen ist ein idealer Ausgangspunkt für die sommerliche Freizeitgestaltung.
sehenswert.

Vom Turm der 48 Meter hohen Stadtkirche St. Laurentius bietet sich ein Panoramablick über die Stadt, das Neckartal und den Albtrauf.

zentral.

Das Rathaus und das Technische Rathaus mit dem Riegerhaus sind zentrale Anlaufstellen und offen für alle Belange der Bürgerinnen, Bürger sowie Besucher unserer Stadt.

sehenswert.

Zahlreiche lauschige Winkel warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Herzlich Willkommen im Themenbereich
Nürtingen für
Ehrenamt

Hauptbereich

Ehrenamtliches Engagement mit Geflüchteten in Nürtingen

In Nürtingen engagiert sich die Bürgerschaft bereits seit Jahrzehnten intensiv für Menschen mit Fluchterfahrung. In den letzten Jahren nehmen immer mehr Bürgerinnen und Bürger ihre neuen Nachbarn an die Hand – rund 300 sind es mittlerweile, die aktiv Integrationshilfe leisten. Jede und jeder kann sich mit dem eigenen beruflichen Hintergrund und im Rahmen seiner individuellen zeitlichen Kapazitäten einbringen. Typisch „ehrenamtliche“ Aufgaben sind die Organisation von Freizeit- und Sportangeboten, die Begleitung einzelner Flüchtlinge (z.B. zu Behördengängen oder Arztterminen), Unterstützung beim Deutschlernen.

Die engagierten Bürgerinnen und Bürger arbeiten eng mit den hauptamtlichen Stellen in der Flüchtlingsarbeit zusammen. Wichtige Kooperationspartner sind die Verwaltungen des Landkreises Esslingen und der Stadt Nürtingen, die Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Beauftragte für die Sozialbetreuung, die Caritas und Einrichtungen der Diakonie, die Kirchengemeinden, das Deutsche Rote Kreuz und viele mehr.

Das ehrenamtliche Engagement ist in Arbeitskreisen organisiert, die jeweils für eine größere oder mehrere kleinere Unterkünfte zuständig sind. Delegierte aus den Arbeitskreisen sind im Netzwerk Flüchtlingsarbeit Nürtingen (NFANT) zusammengeschlossen.

HelpTo

HelpTo ist das Hilfe-Portal für Flüchtlinge und Bedürftige im Landkreis ES. Auf HelpTo kann man eigene Angebote einstellen, auf Gesuche reagieren, interessante Initiativen finden und sich helfend einbringen. HelpTo bringt Flüchtlinge, engagierte Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Organisationen, Unternehmen und Kommunen zusammen.

es-esslingen.helpto.de

NFANT-Netzwerk Flüchtlingsarbeit Nürtingen

Das Netzwerk Flüchtlingsarbeit Nürtingen ist der Zusammenschluss der oben genannten Arbeitskreise. Abgeordnete aus den AKs kommen in etwa zweimonatigen Abständen zusammen und beraten über Themen, die Flüchtlinge in ganz Nürtingen betreffen. Wichtige Funktionen von NFANT sind:

  • Die gemeinsame Vertretung der Ehrenamtlichen nach außen
  • Der Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Arbeitskreisen
  • Die Akquise und gerechte Verteilung von Spendengeldern
  • Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der NFANT-Homepage: http://www.nfant.de/

„Hereinschnuppern“ ins Ehrenamt

Wenn Sie unverbindlich in die Nürtinger Flüchtlingsarbeit hereinschnuppern möchten, empfiehlt es sich, bei einem der wöchentlichen Treffpunkte vorbeizuschauen.

Eine weitere Möglichkeit für Interessierte ist, dass Sie bei einer Schicht der Essensausgabe einer Flüchtlingsunterkunft mithelfen. Das nimmt einmalig ca. drei Stunden in Anspruch. Dabei arbeiten Sie gemeinsam mit Flüchtlingen zusammen – eine schöne Gelegenheit, um erste Kontakte zu knüpfen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an

Frau
Cosima Röder
Kontaktstelle Flüchtlingsehrenamt
Amt für Bildung, Soziales und Familie
Abteilung Bürgertreff, Bürgerengagement und Integration
Interkult. Kontaktstelle
Gerberstraße 4
72622 Nürtingen
Telefonnummer: 07022 75-518
c.roeder(@)nuertingen.de

Oder

Frau
Anette Schneider
Kontaktstelle Flüchtlingsehrenamt
Amt für Bildung, Soziales und Familie
Abteilung Bürgertreff, Bürgerengagement und Integration
Interkult. Kontaktstelle
Gerberstraße 4
72622 Nürtingen
Telefonnummer: 07022 75-519
a.schneider(@)nuertingen.de

Fortbildungen für Ehrenamtliche

Freiwilligenakademie:
Im Jahr 2016 bietet die Freiwilligenakademie im Bürgertreff zahlreiche Fortbildungen zu Themen mit Flüchtlingsbezug an. Alle Veranstaltungen sind für Nürtinger Engagierte kostenfrei, Ehrenamtliche außerhalb Nürtingens zahlen eine Kursgebühr von 12 €. Bitte möglichst früh per E-Mail an freiwilligenbuero(@)nuertingen.de anmelden, da die Teilnehmerzahl bei vielen Veranstaltungen begrenzt ist. Schulungen zu weiteren Themen können auf Anfrage organisiert werden. Das Programm finden Sie hier.

Katholische Erwachsenenbildung:
Auch die KEB bietet Schulungen zu günstigen Teilnahmegebühren an. Das Programm finden Sie hier.

Materialien für Ehrenamtliche

Einstieg:
Für einige Helferinnen und Helfer ist die Flüchtlingshilfe ein neues Feld. Wenn Sie sich mit der Materie vertraut machen möchten, ist das Handbuch „Willkommen“ zu empfehlen, herausgegeben vom Staatsministerium Baden-Württemberg. Es steht hier zum kostenlosen Download zur Verfügung und kann kostenlos bestellt werden.

Einstieg und Vertiefung:
Das Handbuch „Flüchtlinge begleiten“ der Diakonie Baden-Württemberg ist etwas ausführlicher und bietet vor allem zum Asylverfahren fachlich sehr gute Infos und Tipps zur Begleitung. Es steht ebenfalls zum kostenlosen Download bereit unter www.diakonie-baden.de

Zum Nachschlagen:

Im Glossar des Mediendienstes Integration werden wichtige Begriffe erklärt.

Aktuelle Informationen:

Mehrsprachige Materialien für Flüchtlinge

  • Der kostenlose Online-Stadtplan für Flüchtlinge stellt Informationen über wichtige Orte, Treffpunkte und Ansprechpartner zur Verfügung
  • Die kostenlose App „Ankommen“ des BAMF, der Bundesagentur für Arbeit, des Goethe-Instituts und des Bayerischen Rundfunks enthält viele Informationen über die ersten Schritte in Deutschland, zum Beispiel über das Asylverfahren, die Arbeitssuche und das Leben in Deutschland. Außerdem enthält sie einen interaktiven Online-Deutschkurs.
  • Der BAMF-Flyer „Erstorientierung für Asylsuchende“ erklärt die Grundlagen des Asylverfahrens auf zahlreichen Sprachen
none
none