Stadt Nürtingen

zum Seitenanfang

Sammlung Domnick

mit einem großzügig angelegten Skulpturengarten

Der Kunstsammler Ottomar Domnick hat auf der Oberensinger Höhe ein Gesamtkunstwerk aus Landschaft, Architektur und Bildender Kunst geschaffen. Die in eine Stiftung des Landes Baden-Württemberg überführte Sammlung abstrakter Malerei und Skulptur ist einer der kulturellen Höhepunkte am Albtrauf. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.domnick.de

Aufnahme: Rose Hajdu © Stiftung Domnick
Aufnahme: Rose Hajdu © Stiftung Domnick
Aufnahme: Volker Naumann © Stiftung Domnick
Aufnahme: Volker Naumann © Stiftung Domnick

„ein sonntag im sommer, ein park, ein fest ...“

Sonntag, 24. Juli 2016 | 12–19 Uhr

Veranstalter: Stiftung Domnick | Eintritt frei

 

In diesem Jahr begeht die Stiftung Domnick den 20. Jahrestag ihres öffentlichen Wirkens. Aus diesem Anlass lädt sie ein zu einem Sommerfest auf der Oberensinger Höhe, um – bei freiem Eintritt ­– ihren Besuchern einen unvergesslichen Nachmittag in der Sammlung Domnick zu bereiten. Beginn ist um 12 Uhr, mit einem Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Nürtingen, Otmar Heirich.

Das Sommerfest bei Domnick bietet in Kooperation mit der Musikhochschule Stuttgart und der Freien Kunstakademie Nürtingen musikalische und künstlerische Überraschungen, ferner wird die weithin bekannte Leidenschaft Ottomar Domnicks für extravagante Automobile in einem unterhaltsamen Lichtbildervortrag und mit einem  Oldtimercorso gewürdigt. Selbstverständlich gibt es auch Führungen zu Gemäldesammlung und Skulpturengarten, und nicht zuletzt kann man in einem Nebenraum des Museums Einblick in das Filmschaffen Ottomar Domnicks gewinnen.

Die Gäste dürfen sich auf die Bewirtung durch „Herrn Kächele“ aus Stuttgart freuen, der sich mit seinen so delikaten handgemachten Spezialitäten als schwäbischer Caterer der Extraklasse empfiehlt.

Programm | "ein sonntag im sommer, ein park, ein fest ..."

Überblick:

  • 12 Uhr: Begrüßung Dr. Werner Esser, Kurator der Stiftung Domnick
  • Grußwort Jörg Krauss, Ministerialdirektor im Ministerium für Finanzen des Landes Baden-Württemberg
  • Grußwort Otmar Heirich, Oberbürgermeister der Stadt Nürtingen
  • 13 Uhr: "oh cello voll echo" I Cellisten der Klasse von Prof. Conradin Brotbek, Musikhochschule Stuttgart
  • 13.30 Uhr: "Kennzeichen H" Kleiner Oldtimer-Corso, vorgestellt von Malte Jürgens, auto motor und sport
  • 14.30 Uhr: "Kunst im Sinn - Benzin im Blut. Ein Mann und vierzig Autos" Vortrag von Werner Esser zu einem besonderen Faible Ottomar Domnicks
  • 15.30 Uhr: "High Heels-Skulptur" Performance von Justyna Koeke, Dozentin der Freien Kunstakademie Nürtingen
  • 16 Uhr: "oh cello voll echo" II Cellisten der Klasse von Prof. Conradin Brotbek, Musikhochschule Stuttgart
  • 17.30 Uhr: "High Heels-Skulptur" Performance von Justyna Koeke, Dozentin der Freien Kunstakademie Nürtingen
  • 18 Uhr: "oh cello voll echo" III Cellisten der Klasse von Prof. Conradin Brotbek, Musikhochschule Stuttgart
  • 19 Uhr: Ausklang des Festes

Den ganzen Tag über

  • Kurzführungen zu Gemäldesammlung und Skulpturengarten
  • Videovorführung von Filmen Ottomar Domnicks
  • Speis' und Trank von Herrn Kächele, dem schwäbischen Caterer

Duoscope - The Clarinet Cello Project

Duoscope | © Thomas Kost
Duoscope | © Thomas Kost

Sonntag, 22. Januar 2017 um 11.30 Uhr

Sammlung Domnick | Sonderkonzert in Kooperation mit der Stiftung Domnick

Eine emotionale und außerordentlich interessante Begegnung bieten die Cellistin Laura Wiek und der Soloklarinettist Andy Miles, beide auch Mitglied des WDR Funkhausorchesters Köln, als DuoScope. Der Klangraum von DuoScope - Klarinette und Violoncello - ist ein ungewöhnlicher, er wurde erst von Komponisten des 20. Jahrhundert als eigenständiger, melodisch und rhythmisch höchst ausdrucksvoller entdeckt. So stehen auf dem Programm der winterlichen Matinee auf der Oberensinger Höhe selten zu hörende Kompositionen u. a. von Ferenc Farkas, Phyllis Tate, Magnus Lindberg und Guillaume Connesson. Aber auch Astor Piazzollas "Nightclub 1960" aus seiner berühmten "Histoire du Tango" für Flöte und Gitarre wird in einer Bearbeitung von Andy Miles für Klarinette und Violoncello zu hören sein. Die Gäste der Stiftung Domnick erwartet zum Auftakt des Jahres wieder eine kammermusikalische Überraschung auf höchstem interpretatorischen Niveau. Keine Abendkasse. Karten sind nur im Vorverkauf beim Stadtbüro der Nürtinger Zeitung erhältlich.

Kontakt

Stiftung Domnick

Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen
Tel.: +49 (0) 7022 51414
E-Mail: stiftung(@)domnick.de
Homepage: www.domnick.de

Leitung: Dr. Werner Esser

Informationen zu den Öffnungszeiten, Führungen usw. finden Sie auf der Homepage der Stiftung Domnick.